AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Türkis-GrünEdtstadler wird Kanzleramts- und Europaministerin

Die einstige Staatssekretärin und jetzige EU-Abgeordnete Karoline Edtstadler kehrt nach Österreich zurück. Die Salzburgerin übersiedelt ins Kanzleramt und übernimmt die EU-Agenden.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Karoline Edtstadler © APA/Georg Hochmuth
 

Nächste türkis-grüne Personalie: Die EU-Parlamentarierin und frühere Staatssekretärin im Innenministerium, Karoline Edtstadler, wechselt ins Kanzleramt. Sie wird Gernot Blümel als Kanzleramts- und Europaminister beerben. Das wurde in den Abendstunden in ÖVP-Kreisen bestätigt. Schon seit Tagen machte das Gerücht die Runde.

Kommentare (27)

Kommentieren
Landbomeranze
18
8
Lesenswert?

Na wenigstens etwas Positives,

das ich dieser Regierung zurechnen kann. Ich hoffe demzufolge auf eine halbwegs harte Linie gegenüber Brüssel und keinen Streichel- Schmeichelkurs. Das passt schon. Der Basti weiß schon, was seine Wähler wollen, auch wenn er sich mit Grün ins Bett legen muß.

Antworten
fragment
14
22
Lesenswert?

Menschenverachtendes

habe ich in einem Vorwahlduell von ihr gehört, es hat mich gegruselt. Eiskalt! Hoffte, sie nicht mehr in der Bundesregierung zu sehen.

Antworten
Hieronymus01
3
20
Lesenswert?

Und da soll noch einer sagen dass die ÖVP nach links abgetriftet ist.

Solche Kommentare konnten nur von einer extrem rechten FPÖ kommen.

Antworten
Mein Graz
15
30
Lesenswert?

Zwischenlagerung in Brüssel beendet.

Jetzt gehts zurück nach Österreich - auch hier ist der Futtertrog gut gefüllt.

Antworten
Kristianjarnig
6
21
Lesenswert?

Der Futtertrog bei Politikern(generell) ist IMMER gut gefüllt.

Wir brauchen uns hier keinerlei Sorgen zu machen. Zur Not wird ein neuer Posten erfunden oder man wird Lobbyist.

Antworten
hewinkle10
16
1
Lesenswert?

Ich bims der HC

...für mich is leider nix mehr drin...der Futtertrog is immer nur für Schwarz und Rot gut gefüllt 😂

Antworten
one2go
34
25
Lesenswert?

Unglaublich

Wer geglaubt hat, dass es keine negative Steigerung zur ÖVP - FPÖ Regierungsmannschaft geben kann, wird wieder einmal eines Besseren belehrt!

Antworten
bimsi1
11
11
Lesenswert?

warum?

warum?

Antworten
one2go
15
10
Lesenswert?

Darum

Darum

Antworten
Landbomeranze
2
8
Lesenswert?

@one2go: Na das ist einmal eine gut

argumentierte Antwort! Sie sind wahrscheinlich einer, der öfter etwas lauter wird, weil ihm die Argumente fehlen.

Antworten
voit60
18
24
Lesenswert?

Rückkehr einer Sympathieträgerin

dabei war sie doch Spitzenkandidatin für Brüssel.

Antworten
Balrog206
4
13
Lesenswert?

Voit

Kogler nicht auch ?

Antworten
voit60
14
12
Lesenswert?

Die Rotstrichler

haben ja hoffentlich die Ironie verstanden, ansonsten versteh ich sie nicht.

Antworten
Steira111
21
33
Lesenswert?

Die ÖVP Hofberichterstattung der Kleinen Zeitung

geht so weiter, wie sie bei der letzten Kurz Regierung geendet hat. Ein Bericht über die komplette Regierungsmannschaft würde reichen.

Antworten
scionescio
4
7
Lesenswert?

Daran gewöhnt man sich, weil es ja offensichtlich ist ...

... nervig wird es, wenn wieder alle kritischen Kommentare gelöscht werden!

Antworten
H260345H
12
13
Lesenswert?

Bitte die HEIMAT der KLEINEN ZTG NICHT vergessen:

KIRCHE und ÖVP-Nähe sind vorgegeben, dennoch ist der an sich guten Zeitung ein gewisses Bemühen um UNABHÄNGIGKEIT erkennbar, wenn auch nicht in allen Belangen möglich - eben wegen der Nähe...!

Antworten
saubertl
5
11
Lesenswert?

Unabhängig?

Keine Zeitung ist unabhängig. Da gibt es den Besitzer der gibt eine (grobe) Linie vor. Da gibt es die Annoncen - Bezahler, denen darf man nicht schaden. Da gibt es die Nachrichtenagenturen, die geben vor was uns angeblich interessiert. Da gibt es die "Leser" die die Zeitung kaufen. Die kaufen die Zeitung nicht mehr, wenn nicht das dort steht, was sie lesen möchten. Eine Zeitung ist also nie unabhängig.
Das meint der Saubertl

Antworten
H260345H
0
0
Lesenswert?

Eine großteils

richtige Einschätzung von saubertl!
Dann aber sollte man nicht oftmals sehr penetrant die UNABHÄNGIGKEIT erklären, sondern dieses Wort einfach NICHT erwähnen, meine ICH.

Antworten
zeus9020
14
10
Lesenswert?

POSITIV DENKEN

man muss und kann alles positiv sehen:
so bleibt uns diese Karieristin wenigstens in den wichtigeren Ressorts erspart. HERZLICHEN DANK!

Antworten
Lodengrün
19
34
Lesenswert?

Kompetent

ist sie nie und nimmer. Sie betet ihre Sachen runter, geht es ins Detail werden ihre Grenzen aufgezeigt. 😘

Antworten
crawler
2
4
Lesenswert?

Naja,

war ja auch bei Frau Rendi-Wagner so. Als der ORF ins Detail gehen wollte, kam sie ins Stottern.

Antworten
melahide
6
13
Lesenswert?

Was

bleibt denn dann noch für die Grünen? Integration war das Steckenpferd der Grünen. Eigenes Ministerium. Europaagenden sind aufgeteilt. Justiz, Umwelt, Kultur, Soziales, Sport! Hmmmm

Antworten
az67
5
22
Lesenswert?

Kompetenz

Edtstadler hat auf jeden Fall die Kompetenz diese Funktion auszuführen und ist unumstritten eine gute Wahl!
Aber bitte, was soll die Direktorin des Bauernbunds als Verteidigungsministerin. Das grenzt an Zerstörungswut und Gefährdet bzw. zeigt wie ernst man die bisherigen Warnungen über den Zustand unseres Bundesherr nimmt.
Aber irgend ein Amt Muss man dem Bauernverband der ÖVP ja zukommen lassen um alle schön ruhig zu halten .
Diese ganzen Posten/ Minister Schacherei nimmt bei uns einfach kein Ende. Traurig aber wahr .
Und es ist wirklich schon egal wer gerade an den Schrauben der Macht dreht!

Antworten
Lodengrün
7
25
Lesenswert?

Kompetent

Sie ist treue Dienerin ihres Herrn. That‘s it.

Antworten
H260345H
8
10
Lesenswert?

Die Beurteilung der

EDTSTADLER ist Ansichtssache, der Beurteilung der LANDWIRTIN aber ist klar zuzustimmen!! "Kriegserfahrung" hat dieses "Bauernmädchen" höchstens im Kampf gegen das Unkraut, den sie mit ROUNDUP, also einer "ATOMBOMBE" führt!

Antworten
heinz090
8
26
Lesenswert?

EU

... So wichtig ist den Herrschaften also die Union. Zumindest als Wartehäusl für einen adäquaten Ministerposten dürfte sich Brüssel bewähren- samt der hierfür vorgesehenen Bezüge!!!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27