AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erste ReaktionPhilippa Strache: ''Mein Mann muss mit den Konsequenzen leben''

Im Interview mit der Zeitung "Heute" spricht Philippa Strache erstmals über das Geschehen.

Heinz-Christian und Philippa Strache beim Bauernbundball in Graz
Heinz-Christian und Philippa Strache beim Bauernbundball in Graz © APA/ERWIN SCHERIAU
 

"Ich habe mich prahlerisch wie ein Teenager verhalten und peinlich übersteigert agiert. Damit habe ich den wichtigsten Menschen in meinem Leben zutiefst verletzt. Nämlich meine Frau. Liebe Philippa, ich weiß, dass du jetzt zusiehst. Ich kann verstehen, dass du verletzt und enttäuscht bist. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen, denn es tut mir aufrichtig leid und ich möchte mich von ganzem Herzen bei dir entschuldigen."

Mit diesen Worten trat Vizekanzler Heinz-Christian Strache nach Bekanntwerden der Ibiza-Affäre von seinem Amt und als Parteiobmann zurück. Strache hatte in dem Video vor der vermeintliche Oligarchen-Nichte macho-mäßig geprahlt und zu seinem Freund Johann Gudenus gemeint: "Bist du deppert, die ist schoarf."

"Ich stehe unter Schock"

"Ich stehe unter Schock und muss mich und meine Gedanken erst richtig sammeln", sagte seine Ehefrau Philippa Strache nun im Interview mit "Heute". Es sei alles sehr viel gewesen in den letzten Tagen. "Aber gewisse Dinge machen dich stark und andere Dinge noch stärker."

"Ich muss und will jetzt für mein Baby stark sein. Er gibt mir unheimlich viel Kraft." Ihr Mann habe einen Fehler gemacht: "Er muss dazu stehen und mit den bitteren Konsequenzen leben." Ihr  Naturell sei es, nach vorne zu blicken und sich auf ihr Kind und ihr Engagement im Tierschutz zu konzentrieren.

Gegnüber der Zeitung "Österreich" fügte sie dem noch hinzu: "Ich bin stark für meinen kleinen Mann. (...) Aber wir sind eine Familie, die alles meistern kann."