Umfrage81 Prozent sind für Rechtsanspruch auf Papamonat

Politisch scheidet der Rechtsanspruch auf einen Papamonat die Geister: Nicht aber in der Bevölkerung. Dort ist laut Umfrage eine klare Mehrheit dafür.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ PAPAMONAT
Papamonat: Zumindest in der Bevölkerung scheint die Stimmung klar dafür zu sein. © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Die ÖVP sträubt sich noch, die Bürger haben sich entschieden - jedenfalls, wenn es nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstiuts Unique Research im Auftrag des Nachrichtenmagazins profil geht. Demnach ist die Meinung der Österreicher zum derzeit viel diskutierten Papamonat eindeutig. Auf die Frage, ob auch Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft einen Rechtsanspruch auf einen unbezahlten Papamonat haben sollen, antworten 56 Prozent der Österreicher mit „ja, auf jeden Fall“, weitere 25 Prozent sagen „ja, eher schon“. Sicher oder eher dagegen sind lediglich 10 Prozent der Befragten, der Rest machte keine Angabe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Alm2
1
2
Lesenswert?

Eine gscheite Familienpolitik würde das Problem lösen

Man brauchte nur einen Elternteil so zu Entlohnen, dass Er ( Sie ) eine Familie ernähren kann, wäre für die Kinder gut, und würde mancher Ehe auch nicht schaden.

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Tja, über 80 Prozent dafür, aber das sind dann umgelegt

nur etwas über 7 Millionen Menschen,während die IV ungeheure 4000 Hanseln und einen Wahlkampf finanziert hat, das hat ein ganz anderes Gewicht,nach der neuen Gerechtigkeit die neue Basisdemokratie,wie versprochen,denn das Wort ward bei der IV und das Wort war Basti und der fuchtelt im neuen Stil herbei was die wollen,man lacht.

Estarte
0
2
Lesenswert?

81 Prozent

81 Prozent der Männer? der Frauen ? mit oder ohne Kind ?
...weil keiner oder nur wenige den Papamonat in Anspruch nehmen...
....bringen tut es gar nichts ! (=20 Arbeitstage) leider auch nichts für das Kind...:)
Was sind 20 Tage im Leben eines Kindes ???
Besser wäre ein "Papajahr"!!! :)

create
0
1
Lesenswert?

Papajahr? :) Ich weiß nicht, ob Sie´s wußten...? :)

Aber gibt es längst! ;) Nennt sich Elternkarenz :) , bezieht auch die Väter mit ein :).
Weil keiner oder wenige den Papamonat in Anspruch nehmen? Weil die Wenigsten die Möglichkeit dazu haben! Und ja, ich denke schon, dass die 20 (freien) Arbeitstage was bringen. Wenn sie, wie Sie schon meinen, dem Kind nichts bringen (diese Auffassung teile ich übrigens nicht), dann zumindest der Mutter? Als Unterstützung, um die (in vielen Fällen neue) Situation zu händeln. Und auch die Väter hätten die Zeit, sich darauf einzustellen. Wenn die Möglichkeit besteht, warum nicht ausweiten?

create
0
1
Lesenswert?

Inwieweit man Umfragen Glauben schenken kann, sei dahingestellt.

Spielt aber auch keine Rolle, die Meinung des Volkes interessiert nicht.

UHBP
0
1
Lesenswert?

@create

"die Meinung des Volkes interessiert nicht"
Es geht nur um die Meinung des Volkes!
Sollte diese nicht mit der Regierung bzw. IV übereinstimmen, wird halt so lange Meinungsmache, Stichwort "der Papamonat kostet Arbeitsplätze, der Karfreitag kostet Arbeitsplätze, usw..", gemacht, bis eine Mehrheit glaubt oder besser gesagt quasi "fühlt", dass sie kurz vor der Kündigung stehen.
Hat bei den Flüchlingen auch hervorragend funktioniert.

create
0
0
Lesenswert?

Natürlich... da könnts ja sonst eng werden für den BK. Und nicht nur für ihn...

Die FPÖ weiß das auch. Deshalb ist man halt trotzdem offiziell dafür, denn was soll man im Endeffekt machen, wenn der Regierungspartner so gemein ist und nicht mitspielt!? Vielleicht erinnert sich ja der Großteil der Fans dran, wenn er zur Urne schreitet.? Falls nicht, werden sie schon bei Zeiten dran erinnern...