Noch einmal brütende Hitze müssen die Menschen im Osten und Süden Österreichs am heutigen Donnerstag über sich ergehen lassen. Spitzenreiter bei den Temperaturen ist die Steiermark. Vier der zehn Messstellen mit den höchsten Temperaturen waren steirische.

Mehr als 36 Grad wurden zeitweise in Fürstenfeld gemessen, auf bis zu 37 Grad könnte es stellenweise noch hinaufgehen.

In Bregenz hat es unterdessen schon abgekühlt. Das sind die Vorboten einer Front, die bereits in Norditalien und Korsika am Donnerstag für heftige Unwetter und starken Niederschlag sorgt. Doch gegen die anhaltende Trockenheit wird das Italientief nichts nachhaltig ausrichten können. Bis Samstag können zwar laut dem Wetterdienst UBIMET im Tiroler Unterland und im Salzkammergut bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen, stellenweise sogar 150 Liter. Für den Osten geht sich aber kaum noch Regen aus.

Niederschlagsprognose der UBIMET bis Samstag
© UBIMET

Die Front zieht am Wochenende wieder ab, es wird mit Ausnahme von ein paar Schauern und kurzen Gewittern wieder sommerlich warm mit Temperaturen bis zu 29 Grad. Und in der kommenden Woche deutet sich schon wieder Hitze an. Die Trockenheit verschärft sich im Osten damit weiter.