7093 Neuinfektionen österreichweit, dazu fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, melden Gesundheits- und Innenministerium am Nachmittag des Fronleichnamstags. 500 mit dem Coronavirus infizierte Patienten befinden sich derzeit in krankenhäuslicher Behandlung, 31 davon werden auf Intensivstationen betreut.

Mit Donnerstag gibt es in Österreich 52.721 aktive Fälle, um 3613 mehr als am Tag zuvor.

Die meisten Neuinfektionen mit 2611 gab es wieder in Wien, gefolgt von Niederösterreich mit 1484 und Oberösterreich mit 859. Die Steiermark meldete 660 Infektionen binnen 24 Stunden, in Kärnten waren es 191, womit Kärnten das Schlusslicht ist.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 89.200 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 72.398 aussagekräftige PCR-Tests, deren Positiv-Rate 9,8 Prozent betrug. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche (durchschnittlich 5,5 Prozent der PCR-Tests positiv).

3351 Impfungen sind am Mittwoch durchgeführt worden (162 Erst-, 294 Zweit- und 2895 Drittstiche). Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.830.332 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. 5.651.175 Menschen und somit 62,9 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 70,3 Prozent. In Niederösterreich haben 66,2 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 64 Prozent. Nach Wien (61,7), Tirol (60,8), Kärnten (59,8), Vorarlberg (59,4) und Salzburg (58,8) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 58,2 Prozent.

 

Bisher gab es in Österreich 4.312.525 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (16. Juni, 9:30 Uhr) sind österreichweit 18.720 Personen mit Sars-CoV-2 Infektion verstorben und 4.241.084 wieder genesen.