Zum ersten Mal blüht im Botanischen Garten der Universität Wien eine Titanenwurz. Die Blüte begann am Sonntag um 14.30 Uhr, hieß es auf der Internetseite des Botanischen Gartens. Der Blütenstand kann mehr als drei Meter hoch werden und zählt zu den größten Blumen der Welt. Neben der beeindruckenden Größe fällt er durch einen bestialischen Gestank auf. Die Blütezeit währt nur etwa zwei Tage und ist laut den Forschenden eines der spektakulärsten Naturereignisse überhaupt.

Die Pflanze, deren lateinischer Name Amorphophallus titanum "gigantischer unförmiger Penis" bedeutet, kann daher laut Uni Wien nur bis Montagabend besichtigt werden. Die Titanenwurz aus der Familie der Aronstabgewächse kommt aus Indonesien und lockt dort mit ihrem riesigen Blütenstand winzige Insekten an, die als Bestäuber dienen. Der große Kolben an der Spitze des Blütenstands erwärmt sich dabei und setzt einen bestialischen Gestank frei, der an einen verwesenden Kadaver erinnert.

Die Pflanze im Livestream:

Seit Umzug nach Wien Gewicht auf 80 Kilogramm verdoppelt

Seit 2019 wächst ein Exemplar im Botanischen Garten der Universität Wien. Die Pflanze kommt aus dem Botanischen Garten der Universität Salzburg, wo sie 2019 geblüht hat. Damals erreichte der Blütenstand eine Höhe von über zwei Metern. Die riesige Knolle der Pflanze hat seit ihrem Umzug nach Wien ihr Gewicht auf 80 Kilogramm verdoppelt.

Das Kalthaus des Botanischen Gartens am Rennweg 14 ist am Sonntag und Montag von 10.00 bis 23.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet vier Euro (nur Bargeld). Das gesamte Kalthaus wird wegen der Blüte bis in den späten Abend statt wie üblich bis 15.00 Uhr geöffnet, damit Besucher die Pflanze aus der Nähe sehen und riechen können – insbesondere in den Abendstunden, wenn sie in voller Blüte steht.