„Zeigen, was in der Region ist und was in der Region möglich ist“. Das Rezept von Elisabeth Schweeger klingt einfach, ist es aber freilich nicht. Also arbeitet man laut der künstlerischen Leiterin „mit Hochdruck und im Galopp“ an der Europäischen Kulturhauptstadt Salzkammergut, denn 2024 ist nicht mehr so fern, wie es scheint. Wie weit das Projekt mit vielen Puzzleteilen und einem Budget von 25,8 Millionen Euro schon gediehen ist, präsentierte man gestern bei einer Pressekonferenz in Bad Ischl.