Der Trend der vergangenen Tage setzt sich weiter fort. Der Morgenmeldung der Ministerien zufolge wurden in den vergangenen 24 Stunden 8651 Neuinfektionen gemeldet. Verglichen mit dem Dienstag vor einer Woche sind das rund 4000 Fälle weniger. Mit Ausnahme von Tirol ist dieser starke Rückgang in allen Bundesländern bemerkbar. Die meisten neuen Fälle kommen jedoch aus Wien und Niederösterreich.

Mit den sinkenden Zahlen kommen auch die Forderungen nach einem Ende der Maskenpflicht. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sprach sich etwa dafür aus. Die aktuelle Verordnung läuft am Samstag aus.

In den Krankenhäusern entspannt sich die Lage langsam. Im Vergleich mit dem Vortag liegen zehn Patienten weniger auf der Normalstation. 192 Menschen benötigen Intensivpflege – 14 weniger als noch vor 24 Stunden. Seit gestern sind jedoch 44 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Hier ist noch kein Rückgang in Sicht.