Corona ÖsterreichMehr als 10.000 Neuinfektionen in Österreich, Patientenzahlen rückläufig

10.291 Menschen wiesen einen positiven Test auf. In Österreichs Spitälern geht die Zahl der Infizierten unterdessen den fünften Tag in Folge zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Die Zahl der Neuinfektionen ist in Österreich wieder fünfstellig: in den vergangenen 24 Stunden wiesen laut Behörden 10.291 Menschen einen positiven Test auf. Ähnlich viele Neuinfektionen gab es nur während der vierten Welle Ende 2021, in der bis zu 15.809 Fälle gemeldet wurden.

In Österreichs Spitälern geht die Zahl der Infizierten unterdessen den fünften Tag in Folge zurück. Aktuell werden dort 911 Corona-Patienten behandelt, neun weniger als am Vortag.

Aufgrund der infektiösen Omikron-Variante des Corona-Virus geht auch die Sieben-Tage-Inzidenz weiter steil nach oben. Sie ist mit Sonntag österreichweit von 525,1 auf 603,5 Fälle pro 100.000 Einwohner geklettert. Die höchste Inzidenz weist Salzburg mit 1.245,9 Fällen auf, gefolgt von Tirol (1.245,9). Mit einigem Abstand folgen Wien (790,4), Vorarlberg (563,3), Oberösterreich (448,3), Niederösterreich (446,2), die Steiermark mit 334,2 Fällen pro 100.000 Einwohnern, Kärnten (328,6) und schließlich das Burgenland (251,7).

Somit gab es am Sonntag hierzulande 69.757 aktive Fälle, 7.546 mehr als am Tag zuvor - ein Anstieg um 12,1 Prozent binnen 24 Stunden. Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich damit 1.339.421 bestätigte Fälle. Allein in der vergangenen Woche haben sich österreichweit 53.911 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 1.255.816 Menschen. Seit Samstag sind zudem vier weitere Todesfälle gemeldet worden, allein in den letzten sieben Tagen hat die Corona-Pandemie 96 Menschenleben gefordert.

Testangebot

Das heimische Testangebot wird auch am Wochenende gut genutzt: in den vergangenen 24 Stunden wurden 630.699 PCR-und Antigen-Schnelltests durchgeführt. Davon waren 524.412 aussagekräftige PCR-Tests, bei denen die Positiv-Rate 1,96 Prozent betrug - was über dem Sieben-Tage-Schnitt von 1,8 Prozent liegt. Am höchsten war die Positiv-Rate in den vergangenen sieben Tagen in Salzburg mit 5,5 und in Tirol mit 4,5 Prozent.

In den letzten 24 Stunden wurden österreichweit insgesamt 40.942 Impfungen verabreicht. Es verfügen somit genau 6.323.508 Menschen über einen gültigen Impfschutz. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.649.281 Personen zumindest eine Impfung erhalten.

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 76,3 Prozent. In Niederösterreich haben 72,8 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 70,8 Prozent. Nach Wien (69,7), Tirol (69,6), Vorarlberg (68), Salzburg (67,7) und Kärnten (67,5) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 66,6 Prozent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

excalibur
32
34
Lesenswert?

Die OÖ Nachrichten berichten, dass Omicron in Südafrika praktisch durch sei...

Das wäre doch mal ein Thema für die KLZ.
Hier wird man stattdessen ständig nur zur mRNA Injektion gedrängt.
https://www.nachrichten.at/politik/aussenpolitik/kaum-noch-einschraenkungen-in-suedafrika-omikron-ist-durch;art391,3535455

Mein Graz
6
9
Lesenswert?

@excalibur

In SA ist gerade Sommer, was bedeutet, dass sich die Menschen vermehrt im Freien aufhalten.
In SA ist der Altersdurchschnitt nicht mit dem in Europa zu vergleichen.

Und
"Das Nationale Institut für übertragbare Krankheiten präsentierte kürzlich zudem eine Studie, die bei Geimpften auf einen milden Krankheitsverlauf bei Omikron im Vergleich zur Delta-Variante hinweist."
Was glaubst du, womit DIE geimpft sind?

"Masken auf öffentlichen Plätzen sind zwar weiter Pflicht, bei Versammlungen soll auch weiter auf Distanz geachtet werden."

rb0319
12
35
Lesenswert?

@excalibur

Es zwingt Sie niemand diesen Artikel zu lesen. Trotzdem gibt es Menschen, die diese Infos haben wollen.

ichbindermeinung
52
11
Lesenswert?

die übrigen 26 EU-Länder sollen auch einmal zusperren

und jetzt sollen wegen der Glaubwürdigkeit der großen Erkältungsvirengefahr gleich einmal alle übrigen 26 EU-Länder für 3 bis 4 Wochen land komplett flächend. alle Cafes, Restaur., Bars, Autobahnraststätten, Hotels, Geschäfte, Bäder zusperren, so wie es bis dato vorbildlich nur die Österr. schon Ende Nov./Anfang Dez. 2021 gemacht haben

tubaman58
16
14
Lesenswert?

Seien Sie vorbildlich!

Gehen's zuhause in den Keller und drehen den Schlüssel von innen 2 Mal im Uhrzeigersinn, dann haben sie alle draußen von sich weggesperrt.