Keine Entspannung in SichtMinisterien melden 10.363 Neuinfektionen - 61 Todesfälle

Auch am Dienstag ist in Sachen Corona keine Entspannung in Sicht. Die Ministerien meldeten am Vormittag 10.363 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden. Auch die Spitäler füllen sich weiter.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Die Corona-Lage spitzt sich weiter zu. Nachdem Dienstagfrüh die Salzburger Landeskliniken Alarm geschlagen haben, dass die völlige Überlastung drohe, zeigen auch die Neuinfektionen keine Entspannung. Innen- und Gesundheitsministerium zufolge wurden in den vergangenen 24 Stunden 10.363 Neuinfektionen gemeldet, etwa 3.000 mehr als vor einer Woche. An der Spitze liegt weiterhin Oberösterreich, hier wurden 2.559 Neuinfektionen gemeldet, aus Niederösterreich kommen 1.882, aus Tirol 1.589.

Zudem sind in den letzten 24 Stunden 61 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Das ist mit Abstand der höchste Wert der aktuellen Welle. Wie in Salzburg füllen sich in weiten Teilen des Landes auch die Spitäler immer weiter. 458 Menschen benötigen derzeit intensivmedizinische Betreuung, 2.568 Menschen liegen insgesamt mit Covid im Krankenhaus.

 

Kommentare (15)
HRGallist
1
7
Lesenswert?

Keine Entspannung in Sicht

Nachtrag: in Wien gibt es in den Impfstraßen jede Menge medizinisches, auch beratendes, Personal. Bei uns fährt man erst einmal alles herunter und denkt dann angestrengt und mit sichtbaren Sorgenfalten nach, was man vielleicht wie, wo und wann wieder hinauffährt - nach 2 Jahren Pandemie! Großartige politische Lernerfahrung der ÖVP-herrlichen „bürgernahen“ Landesregierung.

HRGallist
3
10
Lesenswert?

Keine Entspannung in Sicht

In der Steiermark wird den nicht Astra-Zeneca-Impfwilligen für den 3.Stich, auch dem Risiko-Bürger mit 75 Jahren, selbiger nach 5 Monaten verweigert. Stand heute impfstraße Graz. Hinweis, dass vom Land Mitteilung kommt. Mitteilung, dass Mitteilung kommt, ist schon da! Aber die Gesundheitslandesrätin weiß wohl nicht, dass sich die immunisierung deutlich abschwächt. Man nimmt lieber eine Infektion in Kauf, vielleicht sogar mit Intensivstation, als einen früheren als „amtlich“ vorgesehenen Stich zu setzen. Leute, fahrt nach Wien, dort ist das Ganze perfekt-professionnell und nicht hinterwäldlerisch-provinziell organisiert. Unangemeldet, Wartezeit trotz Andrangs: maximal 50 Minuten (laut Augen-und 3.Stich-Zeugen).

dado
3
19
Lesenswert?

Kontaktpersonen

Solange engste Kontaktpersonen von Verdachtfällen arbeiten gehen müssen, wird sich das Virus munter weitervermehren.
Das man nach zwei Jahren Corona auf ein PCR Testergebnis bis 4 Tage warten muß ist traurig.
Ist halt nicht so wichtig! ,Geht ja nur um uns

gweingrill
43
4
Lesenswert?

Jedes Monat !!!

Sterben in Österreich 7000- 7500 Personen . Das ist seit ewigkeiten so.

checker43
2
15
Lesenswert?

Also

233 am Tag in normalen Jahren. Und gestern waren es 300. Steigerung um 30 %. Das ist nicht normal, das ist eine brutale Übersterblichkeit. Und es werden mehr Tote werden noch, der Covid-Anstieg ist noch nicht vorbei.

gweingrill
10
6
Lesenswert?

In der Überschrift steht 60

Und die meisten haben Vorerkrankungen wie man jetzt zugibt

umo10
3
28
Lesenswert?

Wieder ein verharmloser 😮

Der Weg zum Tod ist für Covid-19 Infizierte immer qualvoll. Man muss nur versuchen seinen Mund und seine Nase vollends zuzukleben, dann weiß man sofort: so möchte ich nicht sterben

gweingrill
3
6
Lesenswert?

Krebs

Ist auch nicht lustig

Stratusin
3
9
Lesenswert?

Aber schön für Sie,

das Dummheit immer nur Schmerzen bei den anderen verursacht.

gweingrill
6
3
Lesenswert?

Sind sie ein verharmloser ?

? 7500 Tote jedes Monat . Sind ihnen die egal? * Sarkasmus off*..

SOEDING1956
12
4
Lesenswert?

wo liegt SICHT

habe gelesen - schönes Wetter in SICHT
aber wenn man sich dort nicht Entspannen kann bleibe ich daheim

scionescio
13
67
Lesenswert?

61 Tote ... und der Herr Schallenberg stammelt gestern beim Interview mit Herrn Thür hilflos herum (und bleib die Antwort schuldig, warum er glaubt, es besser zu wissen als die Experten) ...

... die Landeshauptleute wollen ihre Wähler "beschützen" und die Frau Köstinger glaubt, dass die Hotellerie unser wichtigstes Problem ist ... unglaublich in welche fatale Lage der Herr Kurz Österreich in ein paar Jahren gebracht hat - und ziemlich sicher intregiert er noch fest im Hintergrund, damit er noch einmal Kanzler wird ...

Der Herr Ludwig ist für mich der Prototyp eines unsympathischen Apparatschiks (und das ist kein Kompliment) der alles der Partei zu verdanken hat - wenn ich mir die Alternativen anschaue, muss ich aber zugeben, dass er ziemlich der Einzige ist, der rechtzeitig auch unpopuläre und richtige Maßnahmen angeordnet hat, seinen Job passabel erledigt (in Wien funktionieren Test- und Impfstraßen; Wien gurgelt gab es schon vor einem Jahr, ...) und er kann sich zumindest klar und verständlich ausdrücken (man höre sich im Vergleich den Herrn Schützenhöfer an!) - schade, dass es nicht mehr Spitzenpolitiker seines Formats gibt!

Zeitgenosse
23
39
Lesenswert?

Dr Ludwig wäre ein guter

Bundeskanzler, dann würde es im Corona Management besser aussehen in unserer Republik!

madermax
26
14
Lesenswert?

Mit Ludwig…

wären wir alle im Dauer-Dauer-Dauer-Lockdown. Den Mum für die Impfpflicht hat er nämlich auch nicht. Er hat sogar die Impfpflicht für Gesundheitsberufe kritisiert…

sakh2000
5
7
Lesenswert?

Der Ludwig ist ein "Stadtkanzler".

Mit der Landbevölkerung hat er nichts am Hut. Man lernt aus der Geschichte -- Bürgermeister von Wien und Bundskanzler hat sich noch niemand angetan.