WienPolizeibus bei Einsatzfahrt gerammt: Vier Verletzte

Spektakulärer Unfall Samstag früh in Wien: Pkw und Polizeibus kollidierten, Letzterer wurde gegen Ampelmast gedrückt. Eingeklemmte Polizistin musste aus Wrack befreit werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Polizei Wien
 

Beim Unfall eines Streifenwagens der Wiener Polizeidiensthundeeinheit mit einem Pkw in der Nacht auf Samstag am Hernalser Gürtel sind eine 27-jährige Beamtin und der 20-jährige Beifahrer des Autos schwer, die beiden Lenker leicht verletzt worden. Laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak war der Polizeiwagen um 3.40 Uhr am Hernalser Gürtel in Richtung Westbahnhof mit Blaulicht und Folgetonhorn unterwegs. Bei der Kreuzung mit der Hernalser Hauptstraße kam es zur Kollision.

Der 22-jährige Lenker des Pkw war in Richtung Kinderspitalgasse unterwegs. Bei dem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich wurde der Streifenwagen gegen einen Ampelmast gedrückt. Die Berufsfeuerwehr trennte die Unfallfahrzeuge per Hand. Sie entfernte die Schiebetür und die B-Säule des Einsatzwagens mit einem hydraulischen Rettungsgerät und befreite die eingeklemmte Beamtin aus dem Wagen.

Bei ihr bestand der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung und eine schwerwiegendere Rückenverletzung. Der Beifahrer des anderen Autos erlitt einen Bruch im Handbereich. Der 39-jährige Polizist am Steuer des Streifenwagens und sein 22-jähriger Unfallgegner kamen mit Prellungen und Abschürfungen davon. Im Auto der Polizisten befanden sich auch zwei Diensthunde. Ein Tier überstand den Crash unbeschadet, beim zweiten waren laut Verhnjak genauere veterinärmedizinische Abklärungen notwendig.

Foto © Polizei Wien

Alkotests bei den Unfallbeteiligten verliefen negativ. Das Verkehrsunfallkommando der Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei übernahm die genauere Untersuchung. Offen war unter anderem, wer von den Unfallbeteiligten Rot hatte.



Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

deCamps
0
0
Lesenswert?

3:40

Um diese Zeit sind größtenteils in der Stadt nur alkoholisierte Lenker unterwegs und Lenker viel zu schnell unterwegs. Durch diese Verhaltensweisen versucht man sich aufs Fahren zu konzentrieren und überhört und übersieht einfach manchmal ein Einsatzfahrzeug. Dieses Verhaltensmuster finden wir seit Jahrzehnten im Straßenverkehr einer Großstadt.
.
Alkohol Planquadrat nach Mitternacht. 60% alkoholisierte Lenker sind da unterwegs. In Österreich gibt es österreichweit vorwiegend in den Landestädten exponierte Plätze, wenn man hier Alkoholkontrollen machen würden in einer Nacht 3-4.000 Tests positiv verlaufen und eine Vielzahl von Führerscheinabnahmen erfolgen. Von anderen Delikten ganz zu schweigen. That's life - c'est la vie - das ist das Leben