Huskys entlaufenHunde rissen Schafe und Hühner in Oberösterreich

Die beiden sagten, dass sie die Hunde sowieso nicht mehr haben wollten und die Polizei solle sie doch gleich erschießen, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Dienstag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
HUSKY
© AP
 

Zwei entlaufene Hunde haben auf einem Bauernhof im Mühlviertel 15 Hühner und zwei Schafe gerissen. Anzeige wurde allerdings am Montag in St. Georgen an der Gusen (Bezirk Perg) wegen zwei wildernden Wölfen erstattet. Die Polizei klärte auf, dass es sich dabei um zwei Huskys handelt und diese ihren Besitzern im Bezirk Urfahr-Umgebung entlaufen waren. Der 23-jährige Besitzer gab an, dass er keine Kontrolle mehr über die Tiere habe und sie seiner Lebensgefährtin gehören würden.

Die beiden sagten, dass sie die Hunde sowieso nicht mehr haben wollten und die Polizei solle sie doch gleich erschießen, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Dienstag. Es wurde vereinbart, dass das Paar seine Huskys suchen und sie in ein Tierheim bringen soll. Ein Jäger und der Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Urfahr wurden informiert. Die Polizei fand heraus, dass die Hunde in den vergangenen Wochen auch in Engerwitzdorf (Bezirk Urfahr-Umgebung) Schafe gerissen haben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!