Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Köstinger vs NaturschutzbundHätte Hochwasserschutz die Katastrophe von Hallein verhindern können?

Landwirtschaftsministerin Köstinger gibt dem Salzburger Naturschutzbund die Schuld, er hätte das bereits genehmigte Projekt durch Einspruch lang hinausgezögert. Für die Naturschützer ist diese Aussage eine "Infamie" und Diffamierung ihrer Arbeit. Denn so einfach funktioniere der Hochwasserschutz nicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Altstadt von Hallein in der Nacht zum Sonntag © VOGL-PERSPEKTIVE.AT/ MIKE VOGL
 

Es hätte nicht zu den Unwetterschäden in Hallein kommen müssen: Das ist die Meinung von Elisabeth Köstinger (ÖVP), als Landwirtschaftsministerin auch für den Hochwasserschutz zuständig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fwf
9
3
Lesenswert?

Umweltschutz

Wer schützt uns Menschen vor den Naturschützern ? Ist doch wichtiger, dass die Landschaft geschont wird, ob Hallein absäuft, ist doch Nebensache.

Peterkarl Moscher
5
3
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Eine weitere Baumaßnahme war besprochen und ausfinanziert, nur der Einspruch
einer Bürgerbewegung und eines Grundstücksbesitzers haben dies verhindert.
Die beiden Verhinderer sollten für den Schaden aufkommen und der Grundstücks-
besitzer dem sollte man diesen Abschnitt im öffentlichen Interesse enteignen.

47er
3
5
Lesenswert?

In der Regierung haben wir einige Studienabbrecher und Nichtfachleute,

Die glauben, mit ihren überdimensionierten Expertenrat alles besser zu wissen. Dabei wird anscheinend nur eine gewisse Lobby bevorzugt, als andere wird schlecht geredet.

MuskeTiere4
3
8
Lesenswert?

Frau Köstinger die besser(wisserischer)e Natur-, nein Menschenschützerin?

Ein Musterbeispiel an entbehrlicher Türkiser Selbstdarstellungspokitik nach dem Motto "Wir machen alles besser als die anderen"!
Sehr nett-adrett Frau Tourismus-Ministerin Köstinger! Immer grinsend zur Stelle, wenn sie die frühere Schwarze Politik Türkis in den Schatten stellen kann und in einem Aufwasch die Grünen Bemühungen um Natur- und Menschenschutz natürlich auch in Verruf bringen kann. Da reiben sich ein paar dahinter schon intensiv die eiskalten Händchen! (Aber nicht wegen der Handhygiene zur Eindämmung der Delta-Variante! ;O))

Willi128
2
5
Lesenswert?

Laut Servus TV und Bürgermeister von Hallein

wäre die von den Naturschützern vorgeschlagenen Alternativen nur mit einer Enteignung eines Grundbesitzers möglich gewesen.
Wenn das stimmt, dann hätte der Naturschutzbund den Einspruch unverzüglich zurücknehmen müssen. Daher ist eine gewisse Mitschuld nicht von der Hand zu weisen. Aber generell - Schuldzuweisungen bringen nichts. Anscheinend ist der Slogan "Beim Reden kommen die Leut' zusammen" in manchen politischen und naturschützenden Kreisen noch nicht angekommen. Das "Wir haben Recht" Prinzip war - wie die Folgen der Katastophe zeigen - sehr kontraproduktiv.

Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Enteignung passt eh zu den Intentionen des Naturschutzbundes.

Das Eigentum der anderen hat für die keinen Wert. Aber so feige zu sein und die Mitschuld an Hallein wegen ihres Einspruches zu leugnen, anstatt dazu zu stehen und sich bei den Geschädigten zu entschuldigen, ist eine Schweinerei.

isogs
3
10
Lesenswert?

So wird es gemacht

Unglücke, Katastrophen werden sofort ausgenützt um die Rechte des Einzelnen zu beschneiden. Anstelle die Ursachen zu bekämpfen. Das ist die derzeitige Regierung!

eston
13
7
Lesenswert?

Aufgabe Köstingers

ist es, statt Schwarze Peter zu verteilen Gesetzesänderungen zu initiieren, um die ihrer Meinung nach vorliegenden Missstände zu beheben. Es ist sicher nicht der erste Fall.

melahide
5
12
Lesenswert?

Aufgabe

wäre es, Projekte so umzusetzen, dass es gar nie zu Beschwerden kommt. Überall drüber fahren und alles zerstören. Wie der Sigi beim Kraftwerk. Und dann immer die „bösen Umweltschützer“.

hakre
14
6
Lesenswert?

!

Nichts neues von den Schreibern, nur Schuld zuweisen. Geht in diese Katastrophengebiete und helft mit beim Aufräumen.

hansi01
5
5
Lesenswert?

Grün ist dafür, dass man dagegen ist.

Egal was wann wo und wie gemacht wird. Grün ist dagegen. Grün möchte das wir alle E-Autos fahren sind aber gegen jedes Wasserkraftwerk und jeden Windpark.
Ich glaube Grün mag sich selber nicht.

Hieronymus01
25
41
Lesenswert?

Sie sucht halt einen Sündenbock

Und das ist tiefstes Niveau.
Glsib kaum dass durch alle Hochwassetscjutzverbauungen soetwas verhindert werden kann.

Sie will halt den Naturschutz in ein schlechtes Eck stellen damit in Zukunft wieder mehr Bauprojekte schneller genehmigt werden.

Zuckerpuppe2000
35
39
Lesenswert?

Naturschützer

Diese Naturschützer sind gegen alles. Sie wollen keinen Atomstrom, die meisten von uns vermutlich auch nicht. Aber ohne Solar, Wind und Wasser werden wir keinen Strom haben. Die haben noch nicht gemerkt, dass sie den „5er und das Brötchen“ nicht haben können.

phistofeles
35
49
Lesenswert?

Köstinger muss politisch handeln statt zu diffamieren.

Köstinger: "Die Einsprüche hatten das Ziel, wirksame Sperrbauwerke zu verhindern" - hilft das Betroffenen, zeigt es Wege zu mehr zukünftigem Schutz? Nein! Nur Ablenkung von bewusstloser türkiser Politik der Bodenversiegelung - da sind wir wirklich trauriger Europameister...

Landbomeranze
9
51
Lesenswert?

Versiegelt wird seit Jahrzehnten

da gab es noch keine Türkisen. Erklärns den Bürgermeistern der Städte und Großgemeinden, dass sie keine 3 Hofer, 3 Lidl, 3 Interspar, 8 Billa usw. benötigen, sondern dass ein Billigfraßverkäufer reicht. Die bauen bei jedem Laden das 3fache ihrer Verkaufsfläche an Parkplätzen dazu lol.

multifire
4
8
Lesenswert?

@ Landbomeranze

Wo kauft du ein wenn gefragt werden darf

Landbomeranze
0
2
Lesenswert?

Nur bei einem von 2 Hofer und einem von

2 Billa innerhalb von 150 m im Umkreis

Landbomeranze
8
21
Lesenswert?

Und von dort wo der Kotbach gekommen ist

gibt es wohl kaum Versiegelung. Dort oben gibt es Schutt, Muren und Geröll, das in Sperren blockirt werden kann, damit es den Bach nicht verklaust, zurückstaut und dann, wenn die Verklausung nicht mehr hält in einer Flutwelle ins Tal rauscht und alles mitnimmt, was sich ihr in den Weg stellt. Um das zu erkennen, muss man allerdings ein Mindestverständnis für die Naturgewalten haben und nicht nur mit grün eingefärbten Augen durch das Leben latschen.

phistofeles
10
13
Lesenswert?

@Landbomeranze - bitte genau lesen, denken, dann schreiben.

Der Einzelfall im Hallein waren scheints ungünstig geparkte PKW's, die auch diese Verklausung bewirkt haben.
Ich schrieb hingegen von einer unwürdigen türkisen Politstrategie, die von strukturellen Ursachen der menschengemachten Hochwasserkatastrophen ablenkt. Unser Wirtschaftssystem wird halt um 75% schrumpfen müssen, dann wird weiter ein menschenwürdiges Leben für unsere Enkel möglich sein. DAS ist grünes Denken in Generationen ohne egomanische Verklausung, wo ich meinen eigenen Konsum drastisch reduziere auf das dem Leben gemäße.

Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Damit die PKW´s weggeschwemmt werden, braucht es eine

anfängliche Flutwelle und eine solche kommt von Verklausungen, die plötzlich durchbrechen. Könnens mir glauben.

rkobald
37
53
Lesenswert?

Da sieht man ....

..... wieder einmal wer die große "Anpatzer Partei" ist. Kurz einmal die Köstinger mit dem Dauergrinser ausgeschickt.

Landbomeranze
22
44
Lesenswert?

Ein Projekt wird als Ganzes genehmigt oder abgelehnt

Der Naturschutzbund hat einen Teil beeinsprucht und damit steht das Ganze. Der Naturschutzbund beeinsprucht jährlich hunderte Projekte in Österreich, wodurch die Umsetzung verzögert wird oder scheitert. Das sind Fakten und keine Anpatzerei. Jetzt wo es eng wird, versucht der Naturschutzbund das Unschuldslamm zu spielen, anstatt zur Verzögerung zu stehen. Es wird ja einen Grund geben, weshalb die zuständige Behörde auf seinen Alternativvorschlag nicht eingegangen ist. Der Kurz dürfte damit wohl überhaupt nichts zu tun haben.

phistofeles
10
9
Lesenswert?

Claro hat Kurz zentral, leider nur destruktiv, damit zu tun.

Köstinger ist nur eine andere Stimme des herzlosen Kanzlers..
Nur negatives Campaining gegen den Naturschutz, nichts Konstruktives zur Bewältigung des Klimawandels. Das war ja net amal die Ouverture zu dem was kommen wird. Der "Spiegel" hatte die Klimakatastrophe schon vor 30 Jahre als drastische Titelgeschichte, damals genau so vorhergesagt, wie es jetzt ja anfängt.
Wie lange sind Sie eigentlich schon ÖVP-Mitglied? :)
Gelebte christliche Verantwortung für die Schöpfung liest sich eher nicht aus ihren Worten, oder?

Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Also ist es herzlos, wenn man objektiv feststellt, dass der Naturschutzbund

mitverantwortlich ist für diese Katastrophe, weil er frühzeitige Einbauten mit seinen Einsprüchen verhindert hat. Jetzt nach dem Unglück werden sie gebaut, jede Wette. Der Naturschutzbund wird sich hüten nochmals einen Einspruch zu machen, weil er weiß, dass er Butter am Kopf hat.

glashaus
30
49
Lesenswert?

Grüner Posterhype

es ist erwiesenermaßen nicht von der Hand zu weisen dad von Naturschützern und der grünen Lobby alles mehrfach bis zum geht nicht mehr beeinsprucht wird. Egal ob Windräder, Fotovoltaik, Wasserkraft, Lawinenverbauungen usw., für alles finden sie einen Grund dagegen zusein. Auf der anderen Seite will die Ministerin Gewessler alle Autos, Ölheizungen usw. verbieten und weiß nicht wie das funktionieren soll. Grüne Politik hat leider noch keine Katastrophe verhindert.

silent
33
64
Lesenswert?

Als ehemaliger

ÖVP-Wähler schäme ich mich noch immer über diese grottenschlechte Bauchrednerin. Sind denn die Naturschützer unsere Feinde? Und völlig unverständlich ist mir der schlechte und stillose Umgang mit den Grünen innerhalb der eigenen Regieungskoalition. Ich speib mich an über diese ÖVP-Darsteller.

 
Kommentare 1-26 von 33