X-JamRassismus und Übergriffe bei Maturareise in Kroatien

Ein Veranstalter von Maturareisen in Kroatien ist mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Diese richten sich vor allem gegen jene, die eigentlich zum Schutz der jungen Leute da sein sollten: Sicherheitspersonal.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild
Sujetbild © KLZ/Erwin Scheriau
 

Die Schule ist vorbei, die Matura liegt hinter ihnen und viele Absolventen zieht es zum Feiern in den Süden. X-Jam ist einer der Veranstalter, der massenweise junge Leute zu Partys nach Kroatien bringt. Aber auf den Partys soll es einem Bericht von heute.at zufolge zu mehreren unangenehmen Zwischenfällen gekommen sein, darunter sexuelle Übergriffe, Rassismus und Gewalt.

Ein 18-Jähriger aus Niederösterreich kehrte eben erst aus dem kroatischen Porec zurück und rief seine Altersgenossen auf Instagram auf, ihm ihre Eindrücke zu übermitteln. Das Echo dürfte beträchtlich gewesen sein, ihn erreichten in kurzer Zeit "dutzende bedrückende Berichte von Betroffenen" aus ganz Österreich.

"Ein guter Freund wurde aufgrund seiner Hautfarbe von zwei Securitys zusammengeschlagen", heißt es in einem Post. Ein anderer Security soll eine Maturantin ungefragt in ihr Zimmer begleitet, sich zu ihr ins Bett gelegt und sie begrapscht haben.

Heute.at gegenüber gibt X-Jam an, dass Vorwürfe gegen Mitarbeiter von externen Security-Firmen aus Österreich und Kroatien zwar bekannt seien, diese könnten aber "zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestätigt werden". Berichte über angebliche Vergewaltigungen und K.O.-Tropfen "können aus heutiger Sicht ausgeschlossen werden", hieß es von X-Jam.

Der 18-Jährige hofft indes, dass sich noch weitere Betroffene melden. "Diese erschreckenden Erfahrungen auf den Events müssen sofort aufhören", fordert er.

Service

Frauen, die Gewalt erleben, finden Hilfe und Informationen bei der Frauen-Helpline unter: 0800-222-555 (kostenlos und rund um die Uhr), www.frauenhelpline.at; beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) unter www.aoef.at; der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie: www.interventionsstelle-wien.at und beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01-71719 sowie beim Frauenhaus-Notruf unter 057722

Kommentare (9)
Ba.Ge.
4
2
Lesenswert?

Aso?

Wurde der mit dunkler Hautfarbe verprügelt, weil er schwarz war oder weil er sich - vl besoffen, kA - falsch benommen hat und womöglich die Security bedrohte oder halt eine Gefahr für alle anderen darstellst?

Hat die „Begrapschte“ auch nur einmal irgendwas zu ihrer Begleitung gesagt, dass es ihr nicht Recht ist oder war es (böse Unterstellung - sry) vielleicht sogar von vornherein ihr Ziel, diesen Security dann dafür zu verklagen?

mahue
1
39
Lesenswert?

Manfred Hütter: meine Maturareise

Habe 1977 maturiert, unsere Klasse geschlossen und alleine am Meer und hatten eine schöne Woche. Die Massenveranstaltungen wie X-Jam nach Vorbild der US-high-school-Absolventen sind reine Geldscheflerei der Reiseveranstalter und mit programmierten Problemen.

Guccighost
21
19
Lesenswert?

vielleicht war es aber nicht die Hautfarbe

sondern weil er total besoffen war.
Alle kann man auch nicht immer über die Hautfarbe ausreden

Gotti1958
9
18
Lesenswert?

Gucci

Aha. Und weil jemand besoffen ist, darf man(n) ihn verdreschen. Eigenartige Ansicht.

mahue
2
4
Lesenswert?

Manfred Hütter: Gucci

Es gab mehrere Aktionen die strafrechtlich Folgen haben können. Nichts verniedlichen sind nach Aufklärung mit Strafe nach dem StGB bedroht, und verbauen einen Studienbeginn.

ichbindermeinung
3
24
Lesenswert?

lieber in Ö machen

vielleicht könnte man diese Veranstaltungen in Zukunft besser in Ö machen

Hildegard11
14
41
Lesenswert?

Darf nicht sein...

...aber ein Party- und Besäufnisurlaub nach der Matura ist auch ein bisschen seicht.

petera
3
80
Lesenswert?

Da dürfte es bei der Auswahl der Security

ordentlich hapern.

Ist nicht umsonst eine fragwürdige Branche.

kukuro05
2
78
Lesenswert?

na servas.....

....eine mehr als fragwürdige Gesellschaft sind wir geworden. Und die "Vorbilder" - siehe Ausschreitungen nach dem EU-Finale - bilden vor.
Konsequenzen: tja.....