Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronainfektionen in ÖsterreichErstmals seit sechs Monaten weniger als 1000 Hospitalisierte

Auf Österreichs Intensivstationen liegen "nur" noch 322 Coronapatienten. Die Zahl der Neuinfektionen binnen 24 Stunden ist ebenfalls weiter zurückgegangen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Coronapatient auf Intensivstation © (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

887 Neuinfektionen österreichweit, 992 Hospitalisierte, davon 322 auf Intensivstationen - das sind die aktuellen Zahlen aus dem Dashboard des Gesundheitsministeriums. Die meisten Neuinfektionen gibt es weiterhin in Wien, doch die Steiermark liegt mittlerweile an zweiter Stelle.

Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 78,2 Fälle pro 100.000 Einwohner, sie lag vor einer Woche noch bei 112, der Sieben-Tage-Schnitt der Neuinfektionen lag da noch bei 1.421 Fällen

Auf Normalstationen wurden seit Donnerstag um 60 Patienten weniger betreut. Einen Anstieg gab es allerdings bei der Zahl der Intensivpatienten: Sechs Patienten wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden neu aufgenommen.Dennoch bedeutet das im Wochenvergleich ein Minus von 22,8 Prozent (Normalpatienten) bzw. 28,8 Prozent (Intensivpatienten).

Außerdem starben elf weitere Menschen. Die Zahl der Corona-Todesfälle steigt damit auf 10.455.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Burgenland: 17
Kärnten: 70
Niederösterreich: 114
Oberösterreich: 132
Salzburg: 34
Steiermark: 149
Tirol: 81
Vorarlberg: 79
Wien: 211

Weniger Tests am Feiertag

Die Positiv-Rate der 34.806 PCR-Tests betrug 2,5 Prozent. Der 24-Stunden-Wert liegt über dem Wochenschnitt von 1,6 Prozent, jedoch liegt der Wochenschnitt der Testungen auch bei 60.000.

2.856.492 Personen laut den Zahlen vom Donnerstag bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten, 32,1 Prozent der Bevölkerung. 11,6 Prozent der Österreicher (1.032.825) sind bereits voll immunisiert. Am höchsten ist die Durchimpfungsrate aktuell im Burgenland mit 36 Prozent, Wien bildet derzeit das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 28,8 Prozent. Das Bundesland mit der höchsten 7-Tages-Inzidenz ist derzeit Vorarlberg mit 129,2, gefolgt von Steiermark, Tirol und Kärnten (95,7, 95 bzw. 80). Weiters folgen Wien (70,6), Salzburg (69,5), Niederösterreich (63) und das Burgenland (44,8).

Bisher gab es in Österreich 635.780 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (14. Mai 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.455 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 612.523 wieder genesen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren