Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Experte klärt auf Sind Antigen-Schnelltests trotz Fehleranfälligkeit sinnvoll?

Bei den bisherigen Massentests waren rund ein Drittel der positiven Antigen-Tests falsch positiv. Sie haben aber eine gewisse Filterfunktion, so der Experte Klaus Vander, Leiter des Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie in Graz.

Sujetbild © Markus Traussnig
 

1. Wie funktioniert ein Antigen-Schnelltest?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
0
2
Lesenswert?

wie heißen die anderen flächendeckend massentestenden EU-Länder?

wie heißen eigentlich die ganzen anderen flächendeckend testenden EU-Länder?

BernddasBrot
0
2
Lesenswert?

Expertendiskussion im MDR

..die in Österreich praktizierte Massentests lehnen die Experten der Med Uni Leipzig und Dresden ab , weil nur geschultes Personal für die Treffer garantieren können. PCR Tests , so jene weiter , nur bei sogenannten Zielgruppen.......

hel80ingrid
0
8
Lesenswert?

Massentests

finde ich generell gut.
Aber solange das Contact Tracing weiter nicht funktioniert, K1 Personen weiterhin andere Leute treffen, da diese keinen Bescheid erhalten(Eigenverantwortung leider nicht immer funktioniert), positiv getestete bei der Bekanntgabe ihrer Kontakte nicht ehrlich sind, Personen trotz Krankheitssymptomen vom Arbeitgeber gezwungen werden arbeiten zu gehen,..., kann sich das Virus wunderbar weiterverbreiten!
Spannend ist auch, das Kärnten sehr wenig testet, aber österreichweit die höchste Rate an positiven Tests hat!?

babeblue
7
15
Lesenswert?

Sinnvoller...

Ich halte die Massentests für sinnlos, es ist nur eine Momentaufnahme und ich kann mich 10 Minuten später beim Einkaufen infizieren.
Sinnvoller wäre es, diese Tests den Pflegeheimen und Krankenhäusern zur Verfügung zu stellen. Jeder der diese Einrichtungen betritt, muss gestestet werden. Damit wären gefährdete Menschen sicherer und derartige Cluster könnten verhindert werden. Außerdem hätten alle die Möglichkeit, ihre Liebsten im Heim zu besuchen und so der Vereinsamung der alten Menschen entgegenzuwirken.

pehe99
2
8
Lesenswert?

primär...

geht es ja darum Infektionsketten zu unterbrechen, dh man sucht Menschen, die das Virus (noch) symptomlos in sich tragen und dadurch (auch bei Einhaltung der Hygieneempfehlungen) eine Gefahr für ihre Kontaktpersonen darstellen.
Ob derjenige jetzt gerade jemanden besuchen möchte oder nicht hat doch auf die Gefahr der Weiterverbreitung keinen Einfluss!!
Und, korrekt, ich kann mich 10min später im EKZ infizieren, weiß ich aber vorher dass ich (symptomlos) positiv bin werde ich das EKZ nicht betreten!!
Und daraus ergibt sich auch die Sinnhaftigkeit der Massentest: Infektionsketten werden unterbrochen...
Und die Tatsache ev. falsch positiv beunruhigt mich weitaus weniger als wenn der Test falsch negativ wäre,

GanzObjektivGesehen
1
12
Lesenswert?

Es geht ausnahmsweise einmal nicht um sie.

Der Test soll möglichst viele asyptomatische Virusträger finden, damit diese den Virus möglichst nicht weiterverbreiten. Damit werden mögliche Infektionsketten unterbrochen. Der größte Mangel dieser Tests ist nicht die Genauigkeit, oder das sie unter eine Momentaufnahme darstellen. Es ist die Tatsache, dass zu wenige Menschen daran teilnehmen. Objektiv gute Gründe. Daran nicht teilzunehmen gibt es nicht.....

pehe99
1
4
Lesenswert?

@objektiv...

schneller.....und wie geschrieben ......meiner Meinung

GanzObjektivGesehen
1
0
Lesenswert?

Und das mit nur 2 Fingern... ;)


langa
4
14
Lesenswert?

Warum diese Falschmeldungen?

Kann den niemand mehr rechnen?
Bei den vielen tausenden Tests waren von den wenig positiv getesteten 1/3 falsch, das stimmt ja. Aber auf alle Tests gerechnet, und so muss das gemacht werden, ist der Fehler weit unter 1%, also sehr, sehr genau. Diese permanenten verzerrenten Darstellungen der Medien verunsichern die Bevölkerung.

Hausverstand100
6
4
Lesenswert?

Und wieviele

Falsch negative sind darunter?
Wird man kaum feststellen können!

langa
0
4
Lesenswert?

na und ?

Es waren laut Mitteilungen ca. 30..50 gesamt falsch positiv (je nach Bundesland). Wenn auch 30..50 falsch negativ sind, was ist schon dabei? Dann sind immer noch 98 % richtig !!!
Meine Bitte, bitte selber mitdenken und die ständigen Halbwahrheiten der Medien kritsch hinterfragen.

Die Aufgabe einer seriösen Zeitung, wie ich die Kleine Zeitung einschätze, wäre es, die aus dem Zusammenhang gerissenen Daten klar dazustellen.

Ein Beispiel, das genau so sein könnte: 95% aller Personen bei einem Flugzeugabsturz kommen ums Leben. Dem zufolge müssten alle Flüge sofort verboten werden.
Wenn ich aber dazu sage, dass nur weniger als 0.1% der Flugzeuge abstürzen, ist Fliegen ja relativ sicher.

schlauer77
9
18
Lesenswert?

Callcenter bis 17:00Uhr www.testen.steiermark.at

0316/376 300 - Das Callcenter zur telefonischen Anmeldung ist von Montag, 7.12.-Freitag, 11.12.2020 von 07:00-17:00 Uhr besetzt.

Sieht so aus wie kein Wert auf diese Tests gelegt wird! Ein Callcenter bis 17:00 Uhr, die sind wohl im Lockdown!!!

Meine Lieben so wird das nix!
Nächste Frage, wird durch die Nase getestet oder ist Rachen möglich?!
Das ist ein Schleimhaut-Ab-strich (Nase/Rachen).......... ??? also beides???

Mit so einer Aufklärung (nicht Kleine gemeint) wirds wohl nichts. SCHADE

pehe99
0
1
Lesenswert?

was hat...

die Lokalisation des Abstrichs mit dem Zweck des Massentests zu tun???
Und man kann ja auch ohne Termin zum Test gehen, lt ORF Sa ab 16:00 und So ab 12:00 sofern ich mich recht erinnere.
Und ich denke um nicht als weitere Infektionsquelle zu fungieren ist wohl ein gewisser Aufwand für den Einzelnen vertretbar, die Infektion wird nicht von der Obrigkeit weiterverbreitet sondern von jedem einzelnen und da gilt es anzusetzen....... ist ja auch eine gute Möglichkeit einmal seine sozialen Pflichten wahrzunehmen....

Michl
7
12
Lesenswert?

Hat der Antigentest auch eine negative Fehlerquote?

Ein positiver Schnelltest wird mit einem aufwändigerem PCR-Test verifiziert.
Wie sieht es mit den negativen Testergebnissen aus? Besteht dort auch eine große Fehlerquote?

wollanig
8
11
Lesenswert?

Ja, das fragt keiner!

Was ist mit falsch Negativen? Die wären ja hochgradig gefährlich für andere.

feringo
1
6
Lesenswert?

@wollanig : Ja, das ...

Einige falsch negativ Getestete sind weiter frei unter uns, ja. Aber nicht mehr die Positiven nach durchgeführtem PCR-Test mit positivem Ergebnis. Damit gibt es insgesamt unter uns weniger Anstecker.

X22
0
8
Lesenswert?

Nach einer Berechnung der Donau-Uni (science.orf.at/stories/3203034/)

falsch Negativ bei 0,12%, sprich bei einer testung von 1000 Personen wird eine infizierte Person falsch bewertet, die falsch Positiven sind ja nicht schlimm in Bezug auf die Verbreitung und die geringe Anzahl an falsch Negativen mit der hohen Trefferquote an wirklich Infizirten, gibt dem Massentest seine Berechtigung, nur müssten sie regelmässig durchgführt werden um der Verbreitung des Viruses Einhalt zu gebieten

feringo
1
6
Lesenswert?

@X22 : ... Donau-Uni ...

Ganz genau X22. Wenn das jede Woche durchgeführt würde, brauchten wir keinen Lockdown.