Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ratgeber für Konsumenten90 Prozent des Schweinefleischs erfüllt keine Tierschutzkriterien

Greenpeace und die Tierschutzombudsstelle Wien geben einen Einkaufsratgeber heraus.

© APA/dpa/dpaweb
 

90 Prozent des Schweinefleischs in Österreich erfüllen keines von zwölf Tierschutz- und Umweltkriterien von Greenpeace und der Tierschutzombudsstelle Wien (TOW) wie etwa gentechnikfreie Fütterung oder Zugang zu Auslauf. "Zwar ist auch Bio-Fleisch und Fleisch aus konventionellen Tierwohl-Projekten inzwischen in den meisten Supermärkten erhältlich, allerdings handelt es sich dabei nur um eine Minderheit in den Regalen", hieß es in einer Aussendung.

Die Organisationen erstellten - in Kooperation mit anderen Umwelt-NGOs - einen Einkaufsratgeber, der die Verbraucher über Missstände aufklären soll. "Leider steckt im Großteil des österreichischen Schweinefleischs kein Tierwohl und Umweltschutz. Konsumentinnen und Konsumenten können das jedoch auf den ersten Blick nicht erkennen, denn in der Werbung oder auf den Produkten selbst wird gerne suggeriert, dass es sich um besonders tierfreundliche oder nachhaltige Ware handelt", sagten Eva Persy, Leiterin der Tierschutzombudsstelle Wien und Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace in Österreich.

Insgesamt wurden 26 gängige Siegel und Gütezeichen für Schweinefleisch im Supermarkt unter die Lupe genommen. So wurde etwa überprüft, ob das jeweilige Gütezeichen garantiert, dass Schweinen das Ringelschwänzchen nicht abgeschnitten wird, dass die Tiere ohne Gentechnik-Futtermittel gefüttert werden oder Vollspaltenböden verboten sind.

Zwei Prozent Bio-Schweinefleisch

Das Ergebnis: Konventionelles Schweinefleisch, auch jenes mit dem rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel, erfüllte keines der zwölf Kriterien. Die konventionellen Tierwohl-Projekte der österreichischen Supermärkte erfüllten acht bis neun der Kriterien, Bio-Marken zehn bis zwölf. Der Marktanteil von Bio-Schweinefleisch liegt allerdings nur bei rund zwei Prozent.

Greenpeace und die Wiener Tierschutzombudsstelle empfahlen Konsumenten, seltener zu Fleisch zu greifen und öfter Gemüse, Hülsenfrüchte und Co. zu essen. "Das ist auch besser für die eigene Gesundheit: Menschen in Österreich essen durchschnittlich dreimal soviel Fleisch wie empfohlen. Wer Schweinefleisch kauft, sollte sich möglichst an den neuen Einkaufsratgeber halten und dementsprechend zu Bio-Fleisch oder zu Fleisch aus den Tierwohl-Projekten der Supermärkte greifen", so Theissing-Matei. Damit allen Schweinen in Österreich ein besseres Leben ermöglicht wird, sollte die Politik die Haltungsbedingungen für Schweine verbessern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

alsoalso
1
7
Lesenswert?

Gleiche Entwicklung bei Milchkühen

gestern wurde hier eine Weltrekordkuh vorgestellt. Solche Leistungen sind nur mit Fütterungen, vergleichbar mit einer gestopften Gans, möglich. Keine Weide - aber das ganze Jahr das gleiche Menü mit Maissilage, Soja etc... Die Kuh braucht Bewegung, frische Luft, Sonne und Gras. Die hat 4 Magen und kann als Wiederkäuer Zellulose in Milch und Fleisch umwandeln. Artgerecht gehaltene Kühe bringen pro Jahr ein Kalb und 5000Liter Milch.---so werden die Kühe locker 12 bis 15 Jahre alt. HÖCHSTLEISTUNGSTIERE sterben im Durchschnitt nach 3 bis 4Jahren

melahide
3
6
Lesenswert?

Wir

Essen derzeit 2 x die Woche Bio-Fleisch. Immer alternierend Hühnchen, Rind oder Schwein. Kaufe seit geraumer Zeit beim Feiertag in Graz

berndhoedl
1
4
Lesenswert?

na dann - wenn du Bio Fleisch kaufst...

ist ja alles super in Ordnung......

Ein Wahnsinn wieviele da vermeintlich glauben, nachhaltig zu kaufen nur weil Bio drauf steht.

Vielleicht weck ich dich aus deinen Träumen - Bio ist eine Marketingerfindung, welche dem Tier selbst nur marginal Verbesserungen bringt.
Was aber viel bringt, sind höhere Margen in der gesamten Lieferkette und bessere Förderungen - that‘s it.
Oder glaubst das Legehuhn merkt den Unterschied zwischen BioFutter und konvent. Futter - weil in der Belegung ändert sich nicht viel (6-7 vs 7-9 Henderl / m2)

Und ja - falls du fragst wie soll ich dann nachhaltig kaufen - fahr zum Bauern deiner Wahl - kauf alle 2-3 Monate mehr und frier ein.

Aber Bio zu kaufen und dann zu glauben das ist super nachhaltig - sorry, das ist eine Illusion.

Mein Graz
3
1
Lesenswert?

@melahide

Ja, diese Fleischhauerei hat eine super Qualität, auch die Würste sind ausgezeichnet.
UND sie liefert ins Haus!

Wir sind seit Corona "Stammkunden". Und werden es bleiben.

Mein Graz
3
2
Lesenswert?

Nachsatz

Auch wir versuchen, unseren Fleischkonsum zu beschränken, und ich frage mich oft, wie viel Fleisch und Fleischprodukte andere Leute essen müssen, damit man auf den durchschnittlichen Fleischkonsum der Österreicher kommt....

RonaldMessics
2
7
Lesenswert?

Ich und meine....

...Familie reduziert den Fleischkonsum drastisch. Der Konsument definiert, der Konsument hat Macht.

IngridJaeger
2
15
Lesenswert?

Konsumenten...

...sollten dementsprechend dazu bereit sein, mehr für die Lebensmittel zu bezahlen. Heutzutage kostet ein kg Katzenfutter mehr als ein kg Schweinefleisch.
Wenn ich mir ein Schnitzel um 50 Cent kaufe, dann brauch ich mich nicht wundern, warum die Schweine so gehalten werden...
Wenn aber der Schweinemäster die Haltungsbedingungen der Schweine verbessern möchte (z. B. mit Stroh), bekommt er ja trotzdem nicht mehr für sein Fleisch. Genfreier Sojaextraktionsschrot kostet aktuell bis zu 600 € pro kg - dem gegenüber steht der gentechnisch veränderte aus Brasilien, der maximal € 450 kostet.
Das Problem wäre gelöst, wenn sich Mensch dazu bereiterklären würde, 1 € für sein Schnitzel zu bezahlen.

Pensatore
2
12
Lesenswert?

Österreichische....

Bauern sind sakrosankt und die AMA überprüft sich selbst.
Vielleicht ist an dieser Misere nicht nur der Konsument oder
die Lidls/Hofers/Spars, ... schuld.
Vielleicht beginnen andere einmal nachzudenken.

dedamaro
2
10
Lesenswert?

ein grund mehr...

auf den verzehr von tieren zu verzichten👍
stoppt endlich die unbarmherzige ausbeutung unserer kostbaren tierwelt
allein die tatsache das es noch nerztier farmen gibt macht mich wütend😡- dachte das gehöre der vergangenheit an 😞
wer um himmels willen kauft sich heut zu tage noch einen mantel von getöteten tieren um "hübsch" zu sein oder " reichtum" zu zeigen????

lasst doch bitte endlich unser ❤️ für UNSERE welt sprechen- statt profitgier und unterhaltungssucht
wieviel unnützes unsagbares leid würde dadurch verhindert werden...

Guccighost
3
29
Lesenswert?

man muss nur die Hofer Werbung ansehen

wie sich der dicke Österreicher freut dass er sein Fleisch billig bekommt.
Was soll sich daran schon ändern.

Kirby
2
29
Lesenswert?

Na das überrascht mich jetzt aber,

dass das Schnitzel beim Lidl für 3 Euro nicht von glücklichen Almschweinen kommt, die gesund und munter ihr kurzes Leben genießen konnten, bevor der mit Heu ausgelegte Traktoranhänger sie zur möglichst "humanen" Schlachtung geführt hat....