Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

13-Jähriger schlug Alarm Polizeieinsatz nach angeblichen Schüssen auf Vorarlberger Bub

13-Jähriger hatte Mann mit Gewehr beobachtet.

++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRAeFTE / EXEKUTIVE
Sujetbild © APA/LUKAS HUTER
 

Die Angaben eines 13-jährigen Buben in Mäder (Bez. Feldkirch) haben am späten Freitag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Angeblich hätte ein älterer Mann auf einer Gemeindestraße ein Gewehr auf ihn gerichtet und mehrere Schüsse abgegeben. Die sofort eingeleitete Suche, an der insgesamt 18 Polizeistreifen und Spürhunde beteiligt waren, blieb jedoch ergebnislos.

Der Bub hatte sich einem Nachbarn anvertraut, der gegen 18.00 Uhr die Polizei alarmiert hatte. Bei einer neuerlichen Befragung durch die Polizei relativierte der Bub seine Aussagen insofern, dass er den Mann aus etwa 100 Meter Entfernung mit einem "gewehrähnlichen Gegenstand" gesehen habe, worauf er sofort in eine Hauseinfahrt gerannt sei. Schüsse seien erst danach gefallen.

Durchsuchung abgebrochen

Es könne daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass die Schüsse dem älteren Mann zugeordnet werden können, so die Polizei. Eine weitere Durchsuchung des betreffenden Gebietes wurde gegen 20.00 Uhr abgebrochen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren