Eine Elfjährige hat am Dienstag offenbar einen Wohnhausbrand in St. Pölten verhindert. Als das Mädchen Verbrennungsgeruch und Rauch wahrnahm, verständigte es sofort Feuerwehr und Hausbewohner. Mit letzteren wartete sie vor dem Gebäude auf die Einsatzkräfte. Das Feuer war durch eine Zigarette in einem Kellerabteil ausgebrochen, ergaben die Ermittlungen.

Die Lokalisierung des Feuer erwies sich als schwierig, da der Keller über mehrere Abteile verfügt und diese "teilweise mit einen Sichtschutz verkleidet wurden", berichtete die Freiwillige Feuerwehr St.Pölten-St. Georgen. "Man konnte sich lediglich nach dem Rauch orientieren." Nach dem Löschen wurde der Keller mit einem Druckbelüfter rauchfrei gemacht.