Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Per Hubschrauber gerettetSchnee war zu tief: Wanderer konnten am Dachstein nicht weiter

Fünfköpfige Gruppe aus Deutschland wollte zur Südwandhütte aufsteigen. Wegen knietiefen Schneeverwehungen mussten sie aber einen Notruf absetzen.

Sujetbild © Gernot Eder
 

Eine 29-jährige Teilnehmerin einer fünfköpfigen Wandergruppe aus Deutschland ist am Montagnachmittag beim Aufstieg zur Südwandhütte am Fuße des Dachsteins im teils knietiefen Schnee aus Erschöpfung nicht mehr weitergekommen. Die Wanderer setzten auf rund 2.000 Metern Seehöhe einen Notruf ab. 18 Bergretter aus Ramsau und Filzmoos stiegen zu der Gruppe auf. Die Frau wurde um 19.00 Uhr von einem Rettungshubschrauber ins Tal geflogen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

unfassbar
0
6
Lesenswert?

Hoffentlich

kostet es und zwar nicht wenig... !!!

gb355
0
9
Lesenswert?

na ja..

1. "wegen" verlangt den 2. Fall :
= wegen
tiefer knietiefer Schneeverwehungen....
2. diesen Bericht groß in den Medien zu bringen, ist unnötig.
Bei der Wettersitution seit Freitag sind
solche Wagnisse zu unterlassen!
Dummheit hoch 20!

DergeerderteSteirer
0
22
Lesenswert?

Ganz einfach,......

wegen fahrlässiger Handlung die Kosten selbst berappen müssen, da gibt's sonst nix mehr zu sagen!!

luffygc
1
30
Lesenswert?

Wanderer ??

Muss man bei dieser Wettervorhersage am Dachstein “ wandern “ ???