Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

DreistEinbrecher tauscht Schloss aus und wohnt am Tatort

Da staunte der Mann am Mittwoch nicht schlecht, als sein Schlüssel nicht mehr die Eingangstür zur Wohnung seines Vaters auf der Laxenburger Straße öffnen konnte. Er verständigte die Polizei.

© (c) Getty Images/EyeEm (Classen Rafael / EyeEm)
 

Das nennt man Dreistigkeit: Ein Einbrecher hat an einer Wohnung in Wien-Favoriten, in die er eingedrungen war, das Schloss ausgetauscht, um dann vermeintlich ungestört in den Räumlichkeiten ein paar Tage zu verbringen. So lautet zumindest der Vorwurf nach ersten Ermittlungen. Allerdings kam der Sohn des Mieters vorbei, um nach dem Rechten zu sehen.

Da staunte der Mann am Mittwoch nicht schlecht, als sein Schlüssel nicht mehr die Eingangstür zur Wohnung seines Vaters auf der Laxenburger Straße öffnen konnte. Er verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten befand sich ein 26-Jähriger in der Unterkunft, aus der eine Waschmaschine und Kleidungsstücke entwendet worden sind.

Der verdächtige Marokkaner wurde vorläufig festgenommen und auf freiem Fuß angezeigt. Seine Einvernahme war noch nicht abgeschlossen. Damit ist noch nicht restlos geklärt, ob er selbst das Schloss ausgetauscht hat.

Kommentare (6)

Kommentieren
Hildegard11
6
26
Lesenswert?

Weicheijustiz.

Österreich schafft sich ab und unsere Nationalräte schauen zu. Ein unnützer Quatschhaufen!!

Sam125
1
6
Lesenswert?

Hildegard11,leider ist das so wie sie es sagen! Es ist an der Zeit dass jetzt

endlich unsere"Jungen"auch erkennen,wohin die REISE geht,wenn wir schon jetzt einen Bevölkerungsanteil mit 25 % Migrationshintergrund haben und noch mehr Migranten aus völlig fremden Kulzurkreisen zu uns einwandern!Da viele von ihnen für unsere WIRTSCHAFT unbrauchbar sind sie MEIN und DEIN nicht unterscheiden,und unsere Gefängnisse völlig überfüllt sind und die Justiz in GRÜNER Hand ist!Die GRÜNEN und Neos fordern,dass auch Ausländer aus Drittstaaten bei uns ein Wahlrecht OHNE Staatsbürgerschaft bekommen sollen!Bitte wählt diese Parteien nicht mehr,die den Ausverkauf unserer Heimat vorantreiben!Männer Österreichs wacht endlich auf,denn ihr bekommt für den Dienst an den Staat nichteinmal mehr PENSIONSERSATZZEITEN gutgeschrieben!Und die GRÜNEN und Neos,wollen dass ALLE wählen dürfen,ohne jegliche Pflichen für die Allgemeinheit leisten müssen!Wenn Tolerante sich Intolerante nicht zur Wehr setzen,so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ!

krambambuli
2
22
Lesenswert?

Bei uns

heißt es leider Täterschutz vor Opferschutz

dieRealität2020
4
27
Lesenswert?

das ist für mich schon lange nicht mehr nachvollziehbar

wie die gesetzlichen Bestimmungen ausgelegt werden: "...Der verdächtige Marokkaner wurde vorläufig festgenommen und auf freiem Fuß angezeigt..."
.
Da müssen doch Anhaltezentren geschaffen werden um derartige Personen anzuhalten, bis eine komplettere Ermittlung stattgefunden hat und ein Gericht eine Auslieferung durchführen kann.
.
Das Problem aber beginnt damit, dass uU. was wir nicht wissen (keine Kenntnis von der Sachlage) keine Haftgründe nach der StPO vorliegen, da er zB. in einer Unterkunft? meist soziale Unterkünfte angemeldet ist (siehe Anzeige auf freien Fuß).
.
Es wäre langsam an der Zeit, dass die Politik dementsprechende zielführende Gesetze mit Nachfolgebestimmungen Durchführungsvedrordnungen schafft um hier massiv eingreifen zu können.

Hildegard11
2
26
Lesenswert?

Genau

Unsere Gesetzgeber sind mittlerweile selbst die größten Anarchisten. Sitzen im Nationalrat gänzlich umsonst, aber leider nicht gratis.

mrbeem02
6
67
Lesenswert?

SOFORT RAUS AUS DEM LAND

Wenn er in einer fremden Wohnung angetroffen wird, gibts nur eine rasche Lösung - RAUS AUS ÖSTERREICH!
Es wird ja wohl Schnellverfahren geben. Milderungsgründe würde ich keine verstehen, wenn ein Fremder die Schlösser austauscht, und in meiner Wohnung wohnt.