Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Favoriten-UnruhenTürkischer Spion soll in Österreichs Community gespitzelt haben

Person soll geständig sein - Innenministerium vermutet weiter Einflussnahme Ankaras bei Ausschreitungen in Favoriten. Diplomatische Auswirkungen unklar.

Unruhen in Wien Favoriten
Unruhen in Wien Favoriten © AP
 

Die ohnehin seit Jahren angespannten Beziehungen zwischen Wien und Ankara werden jetzt auch noch durch einen Spionagefall belastet. Wie Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Dienstag kundtat, hat eine Person gestanden, im Sinne des türkischen Geheimdiensts in Österreich gespitzelt zu haben. Eine Anklage stehe bevor.

Nähere Informationen gab der Minister bei seiner Pressekonferenz nicht preis. So blieb vorerst sowohl die Identität des vermeintlichen Spions als auch dessen Nationalität und Geschlecht unklar. Die "Krone" berichtet online, dass es sich um eine Frau handeln soll. Eine Bestätigung dafür gibt es nicht.

Erste Hintergründe

Immerhin wurden am Dienstag erste Hintergründe bekannt. Die betroffene Person soll sich in der Türkei in Gewahrsam befunden haben und mit den dortigen Behörden einen Deal eingegangen sein. Für die Freilassung soll sie sich dazu verpflichtet haben, in Österreich lebende Menschen türkischer Herkunft bzw. Staatsbürgerschaft zu bespitzeln. Entsprechendes soll die Person gestanden haben.

In welchem Bundesland sie sich aufhält bzw. ob sie sich auf freiem Fuß oder in Haft befindet, war bis zum Nachmittag nicht erurierbar. Denn es wurde auch nicht bekanntgegeben, welche Staatsanwaltschaft mit den Ermittlungen befasst ist.

Der Fall ist in einem Zwischenbericht jener Sonderkommission enthalten, die sich mit den Ausschreitungen Ende Juli in Wien-Favoriten befasst. Dort war es an mehreren Tagen zu heftigen Zusammenstößen zwischen kurdischen Kundgebungsteilnehmern und türkischstämmigen Gegendemonstranten gekommen. Auch hier vermutet das Innenministerium Einfluss des türkischen Geheimdienstes.

Konkretes dazu konnten Nehammer und der Generaldirektor für die Öffentliche Sicherheit Franz Ruf am Donnerstag nicht vorlegen. Verwiesen wurde lediglich darauf, dass im Rahmen der Auseinandersetzungen mitgefilmt wurde, was typisches Geheimdienst-Handwerk sei. Auch wurde auf den Fall eines Mannes verwiesen, dem bei seiner Einvernahme in der Türkei Fotos von sich bei einer Demonstration in Österreich gegen die Führung in Istanbul vorgelegt worden seien. Freilich handelte es sich dabei nicht um die gewalttätig verlaufenen Kundgebungen in Favoriten.

Für die Regierung ist bereits klar, dass Österreich Zielland türkischer Spionage sei, wie es Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) formulierte. Der Arm von Präsident Recep Tayyip reiche bis nach Wien-Favoriten. Dem will man entgegentreten, wie Nehammer betonte: "Türkische Spionage und Einflussnahme auf Freiheitsrechte haben in Österreich keinen Platz." Er hat über den Spionagefall auch bereits mit dem Innenminister des gegenwärtigen EU-Vorsitzlandes, dem Deutschen Horst Seehofer, konferiert.

FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl höhnte in einer Pressekonferenz, dass es wohl nur für Nehammer eine Neuigkeit sei, dass die Türkei in Österreich und Wien so etwas wie ein Spitzelwesen betreibe. Er erwarte sich umgehend Konsequenzen im diplomatischen Bereich. Wenn der entsprechende Nachweis erbracht werden könne, müsse es auch zur Ausweisung von Botschaftspersonal kommen.

Im Außenministerium wartet man indes ab, auch wenn Nehammer bereits Schritte von Ressortchef Alexander Schallenberg (ÖVP) angekündigt hatte. Eine Sprecherin des Ressorts sprach auf APA-Anfrage von einem schwerwiegenden Vorwurf. Man behalte sich auch weitere Schritte vor. Nun sei aber einmal die Justiz am Zug.

Kommentare (18)

Kommentieren
adabei11
1
5
Lesenswert?

Kickl

Herbert Kickl höhnte in einer Pressekonferenz, dass es wohl nur für Nehammer eine Neuigkeit sei,
anscheinend weiß Kick mehr, daher auch zur Einvernahme

tannenbaum
8
7
Lesenswert?

Wenn

es die Krone schreibt würde ich noch ein bisschen warten mit Schuldzuweisungen!

Sam125
2
24
Lesenswert?

Ja,der Arm der Grauen Wölfe ist lang,sehr lang ,wie es ins ALLE gerade vor Augen

gehalten wird!es ist auch gut,dass Herr Nehammer ,auch Herrn Seehofer bereits informiert hat,denn wenn wir also ganz EUROPA, uns nicht endlich gegen die krankhaften Islamisierungsgedanken,des türkischen Despoten Erdogan zur Wehr setzen, so wird es unser christliches Europa mit seinen liberalen und sozialen Werten und Demokratien bald nicht mehr geben,denn so spricht Erdogan im In- und Ausland zu seinem Volk: die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind! Die MOSCHEEN sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bayonette, die Kuppeln unsere Helme und die GLÄUBIGEN unsere Soldaten! Wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen, so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ! Nach Sir Karl Popper!

schadstoffarm
16
2
Lesenswert?

Machs Ventil auf

80 Mio Türken, 500 Mio Europäer.

feringo
0
13
Lesenswert?

@schadstoffarm : die Wirksamkeit

Bei den 80 Mio gibt es eine starke Einheit aber bei den 500 Mio?

tim29tim
1
28
Lesenswert?

Es ist höchste Zeit

die freche und unverschämte Einflußnahme Erdogans aufzuzeigen und harte Maßnahmen zu setzen. Die Aufdeckung dieses "Diplomaten" durch Nehammer ist besser als das Kuschen der roter Wiener Bürgermeisters. Außerdem sollte noch der türkische Botschafter ins Außenministerium zitiert werden.

UHBP
2
2
Lesenswert?

@tim...

Du und deine grünen Daumen, wisst vielleicht nicht, dass das Aufdecken von Verbrechen die Aufgabe der Polizei und nicht des Bürgermeisters ist. Die Polizei ist seit 20 Jahren in Rechter Hand. Warum hat die bis jetzt nichts aufgedeckt?

Mezgolits
2
25
Lesenswert?

Favoriten-Unruhen:

Vielen Dank - diese Tatsachen - sind seit über 50 Jahren bekannt:
Der Bevölkerungsanteil der römisch-katholischen Gläubigen sinkt - der
Bevölkerungsanteil der islamischen Gläubigen steigt und ich glaube, eines
Tages, wird Österreich, ein mehrheitlich islamisches Land sein. Erfinder M.

walter1955
1
11
Lesenswert?

das heisst

kein kebab,elektra bregenz,reifen lassa,urlaub in der türkei,david ect.mehr

UHBP
41
43
Lesenswert?

Details wird Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bei einer Pressekonferenz am Vormittag bekannt geben.

Wir brauchen Taten und nicht die 100erste Pressekonferenz, wo wieder irgendetwas angekündigt wird.
Fürs Schwafeln reichen €150 im Monat auch!

Nixalsverdruss
36
39
Lesenswert?

Du kleiner roter Naivling!

Bewirb dich als Innenminister - ach ja, geht ja gar nicht - die SPÖ hat ja nur noch 12 %...

UHBP
4
1
Lesenswert?

@nix..

Wohl ein kleiner Erdogan Fan oder doch nur eine Leseschwäche?

HoellerP
27
31
Lesenswert?

Jaja..

...wenn man nicht der türkisen "Sebastian Kurz Gebetsliga" angehört, oder es wagt diese zu kritisieren, ist man gleich ein kleiner roter Naivling. Sehr gut.

Sam125
11
48
Lesenswert?

Favoriten- Unruhen!!

Ja,die Wölfe sind unter uns und die gefährlichsten und angriffslustigigen unter ihnen werden nicht nur in FREIEN NATUR von dummen Politikern geschützt, sondern sie werden auch von den ganz normalen muslimen Mitbürgern nicht angezeigt sondern in ihrer Gemeinschaft beschützt und die dafür verantwortlichen Politiker schweigen dazu!

schadstoffarm
14
5
Lesenswert?

ich würd auf Koffeinfreien umsteigen

bei dir hats irgendwas ausgehängt.

dude
9
10
Lesenswert?

Es ist schon gut, Sam, das Weltgeschehen...

... als Großes Ganzes und in Zusammenhängen wahrzunehmen. Aber radikalen, politischen Extremismus mit Artenschutz zu vergleichen, ist doch etwas unpassend!

Sam125
1
6
Lesenswert?

Dude,passte aber gerade gut zum Thema (graue Wölfe des Sultans!)!Denn oftmals

wissen unsere Politiker gar nicht was sie mit falschen und Bürgerfernen Verordnungen anrichten und ihr versagen,dann das Volk zu tragen hat!

dude
1
4
Lesenswert?

Das ist mir schon klar, Sam,

... dass Sie die radikalen, extremistischen, "grauen Wölfe des Sultans" gemeint haben. Diese Weltanschauung verurteile ich ebenso wie Sie! Insb. deren Aktivitäten in Österreich und in der EU. Egal ob in Worten oder in gewaltsamen Taten!
Zum Thema Artenschutz habe ich aber offensichtlich eine völlig andere Meinung als Sie und auch viele andere in diesem Forum.
Dies war der einzige Grund meiner Kritik an Ihrem Posting, dass Sie zwei völlig unterschiedliche Themenbereiche, zu denen man selbstverständlich unterschiedlicher Meinung sein kann, verknüpft haben.