Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Iraner in HaftJahrhunderte altes Kulturgut in Wien sichergestellt

Der 55-Jährige soll mehr als 30 Kulturgüter nach Wien geschmuggelt haben. Die ältesten Stücke stammen laut Polizei aus dem 6. Jahrhundert vor Christus.

© APA/HERBERT P. OCZERET
 

Das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Diebstahl, führte gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt, Referat Kulturgutfahndung, Ermittlungen gegen einen 55-jährigen Tatverdächtigen aus dem Iran wegen des Verdachts der Geldwäscherei und des Kulturgutschmuggels durch.

Im Zuge der Ermittlungen konnten bei einer Durchsuchung mehr als 30 Stück Kulturgüter, welche aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert nach Chr. aus dem Kulturkreis der Republik Iran stammen, sichergestellt werden. Ermittlungen in Zusammenarbeit mit Interpol ergaben, dass diese Kulturgüter aus dem Iran nach Österreich geschmuggelt wurden.

Der mutmaßliche Täter konnte anschließend in seinem Heimatland Iran festgenommen werden. Die Beamten des Landeskriminalamts Wien konnten die sichergestellten Gegenstände dem Botschafter der Republik Iran übergeben.

APA/LPD WIEN ++ HANDOUT ++ WIEN: IRANER SCHMUGGELTE KULTURGUeTER NACH WIEN: SICHERGESTELLT
© APA/LPD WIEN

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren