AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sturmtief Sabine Stadt Salzburg sperrt Friedhöfe, Parks und den Tiergarten

Nicht nur auf den Bergen wird es sehr stürmisch, sondern auch in der Stadt Salzburg sowie im Flach- und Tennengau, wo am Montag der Wind laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) 100 km/h erreichen kann.

Sujetbild © (c) by-studio - stock.adobe.com (by-studio busse yankushev)
 

Das Land Salzburg hat die Bevölkerung vor dem prognostizierten Sturmtief am Montag und Dienstag gewarnt. Nicht nur auf den Bergen wird es sehr stürmisch, sondern auch in der Stadt Salzburg sowie im Flach- und Tennengau, wo am Montag der Wind laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) 100 km/h erreichen kann. Erst am Mittwoch ist Entspannung angesagt, es bleibt aber windig.

Verbreitet muss mit Windgeschwindigkeiten von 80 bis 90 km/h, inneralpin um die 70 km/h und auf den Bergen zwischen 100 und 120 km/h gerechnet werden. "Der Wind soll dann am Montagnachmittag wieder nachlassen, aber in der Nacht auf Dienstag wieder zulegen. Hier ist wieder der Zentralraum (Stadt Salzburg, Flachgau und Tennengau, Anm.) mit circa 80 km/h Spitzen besonders betroffen", erklärte Katastrophenschutzleiter Markus Kurcz in einer Aussendung des Landes Salzburg.

Vorsichtsmaßnahmen

Wegen des herannahenden Sturmtiefs "Sabine" werden in der Stadt Salzburg am Montag Friedhöfe, Parks, die Stadtberge, die Hellbrunner Allee sowie die Parkanlage und der Zoo in Hellbrunn aus Sicherheitsgründen gesperrt. Diese Maßnahme gelte von der Früh weg bis zur Entwarnung, erklärte Michael Haybäck, Leiter des Amtes für Öffentliche Ordnung, am Sonntag in einer Aussendung der Stadt.

Die Bevölkerung wurde aufgerufen, während des Sturms unnötige Aufenthalte im Freien, speziell unter oder in der Nähe von Bäumen, zu unterlassen. "Eine hier mögliche Gefahrenlage ist für den Einzelnen sehr schwer zu erkennen. Oft führt eine Verkettung von Ereignissen zu unvorhersehbaren Schäden oder Verletzungen", erklärte Haybäck. Keinesfalls dürften daher am Montagvormittag, wo mit Sturmspitzen bis zu 100 km/h zu rechnen ist, Stadtparks und Friedhöfe besucht werden oder Wanderungen beziehungsweise Ausflüge auf die Stadtberge stattfinden.

Laut dem Sprecher des Flughafens Salzburg, Alexander Klaus, sind heute, Sonntag, bereits vier Flüge von Salzburg nach Deutschland ausgefallen, und zwar nach Frankfurt, Berlin, Düsseldorf und Köln aufgrund der vorherrschenden Wettersituation an diesen Flughäfen vor Ort. Es sei zu erwarten, dass am Abend auch der Flug nach London ausfallen wird

Regen und Schnee

Sturmtief "Sabine" soll auch Regen und Schnee bringen. In den nördlichen Staulagen regnet es zunächst am Montag bis zu 30 Milliliter pro Quadratmeter. Die Schneefallgrenze sinkt im Laufe des Tages von 1.500 Meter Seehöhe auf 1.100 Meter und in der Nacht auf Dienstag auf 700 Meter. "Das wird auch Auswirkungen auf die Lawinengefahr haben", so Kurcz.

Tipps für die Bevölkerung

  • Der Katastrophenschutz hat Empfehlungen für die Bevölkerung zusammengestellt.
  • Der Aufenthalt im Freien sollte möglichst vermieden werden. Von Spaziergängen im Wald oder in Parkanlagen wird abgeraten.
  • Lose Gegenstände auf Balkonen und Terrassen befestigen oder gut verstauen
  • Markisen einfahren und Fenster wie Rollläden schließen
  • Autos - wenn möglich - in Garagen abstellen
  • keine Reparaturarbeiten während der Sturmspitzen, nicht auf Dächer steigen.

Auch im Straßenverkehr ist Vorsicht geboten, insbesondere beim Überholen wegen der Windangriffsflächen. Die Bevölkerung soll sich laut Katastrophenschutz auch auf eventuelle Stromausfälle einstellen und auf Informationen über Radio oder Fernsehen achten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.