AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Spitalskosten aus eigener TascheDarum ist der "Rausch" ein teures Vergnügen

Wer nämlich so viel getrunken hat, dass er im Spital ausgenüchtert werden muss, hat die Kosten in der Regel selbst zu tragen.

Sujetbild © drubig-photo - Fotolia
 

Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern bergen laut Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) auch eine Gefahr: Wer nämlich so viel getrunken hat, dass er im Spital ausgenüchtert werden muss, hat die Kosten in der Regel selbst zu tragen. Niederösterreichische Spitäler verlangen demnach pro Kalendertag Aufenthalt knapp 950 bis fast 1.200 Euro.

Diesen Betrag müsse jemand zahlen, "der nur zur Ausnüchterung eingeliefert wird und keine weitere Behandlung braucht", informierte die AKNÖ am Dienstag in einer Aussendung. Werde man um 23.00 Uhr ins Spital gebracht und bleibe bis zum nächsten Tag in der Früh, seien das zwei Kalendertage. "Das kostet mindestens 1.900 Euro", betonte Josef Fraunbaum, Sozialrechtsexperte der Kammer.

Die Krankenkasse müsse erst ab dem Zeitpunkt zahlen, ab dem eine schwer alkoholisierte Person einer fortgesetzten Beobachtung bedarf. "Diagnose Rausch ist ein teures Vergnügen", sagte Fraunbaum.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
2
19
Lesenswert?

Werbeverbot Alkohol u. Glücksspiele aller Art

zum Schutz der Kinder/Jugendl. müsste auch ein Werbeverbot für alle Glücksspiele/Kriegsspiele u. alle alkohol. Getränke verhängt werden, so wie bei den Zigaretten bereits seit 2007 vollzogen

Antworten
landbader
23
13
Lesenswert?

Unsolidarisch

Sollen Alkoholisierte an ihrem Erbrochen irgendwo ersticken ?
Sollen Lungenkrebspatienten als (Ex )Raucher ihre Behandlung selber zahlen ?
Sollen Schlaganfallpatienten, denen ihr Blutdruck wurscht war , selbst zahlen ?
Sollen eingebildete Kranke selber zahlen, wenn die Durchuntersuchung nichts ergibt ?
....

Und die Krankenkasse zahlt sowieso nichts im Spital. Sie ist ab 1. 1. 2020 nicht einmal mehr die Inkassostelle der Krankenkassenbeiträge. In Österreich werden Spitäler öffentlich finanziert.

Antworten
Trieblhe
0
9
Lesenswert?

@Landbader

da ist schon was Wahres dran. Wenn es zB ein Alkoholiker ist, wäre es doch einer (Sucht)Krankheit geschuldet. Drogensüchtige werden ja auch kostenlos behandelt. Immer auch eine Frage der sozialen Gerechtigkeit. Jugendliche reicher Eltern können sich den Spitalshaushalt leisten, Wenn Man Arme Eltern hat, muss man einen Kredit dafür aufnehmen 😉🙃Sozial ungerecht, oder was meinen die Linken Kräfte in diesem Forum?

Antworten
Mein Graz
2
4
Lesenswert?

@landbader

Es geht um Ausnüchterung von Personen, die sich im Vollbesitz ihrer geistigen Fähigkeiten niedergekübelt haben - wobei ich schon einmal das in Frage stelle, denn wer mit etwas Gehirn schüttet sich so zu, dass er zum Ausnüchtern ins Krankenhaus muss?
Und wenn weitere Behandlung nötig ist muss die Krankenkasse zahlen (steht auch so im Artikel).

Man könnte auch meinen: Leute, wenn schon, dann sauft euch so ins Koma, dass euch der Magen ausgepumpt werden muss und ihr mindestens eine Infusion braucht - dann zahlts die Kassa...

Antworten
steirerbua135
8
20
Lesenswert?

Grundsätzlich...

...ist das schon in Ordnung so. Allerdings eine "Übernachtung" im Spital mit 2 vollen Kalendertagen zu verrechnen erstaunt mich doch sehr.

Antworten
Kormoran
0
0
Lesenswert?

find ich auch seltsam

Antworten
GordonKelz
5
25
Lesenswert?

DARAN IST AUCH NICHTS....

...VERKEHRT!!!
Gordon Kelz

Antworten
KarlZoech
4
63
Lesenswert?

Das ist ja auch richtig so.

Warum soll die Allgemeinheit dafür zahlen, dass einer sich sinnlos besäuft? Dafür ist die solidarische Krankenkasse nicht geschaffen worden.

Antworten
Guccighost
5
37
Lesenswert?

Warum soll die Allgemeinheit zahlen

Wenn manche glauben sie müssen den Berg mit dem Mountainbike gerade runterfahren und sich schwer verletzen

Antworten
Kormoran
0
1
Lesenswert?

@Guccighost

selten blöder Vergleich.
Wenn man so wie Sie argumentiert müsste man die Spitalkosten für sämtliche Freizeitunfälle selber berappen lassen..

Antworten
Shiba1
5
19
Lesenswert?

Richtig!

Die sollen selber blechen. Vernünftigerweise sollten solche Leute eine entsprechende Versicherung abschließen

Antworten