AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Eisernes Kreuz mit HakenkreuzWirbel um Flagge des Kameradschaftsbundes

Auf einem Band der gelben Kaiserfahne war beim Tag der offenen Tür des neuen Salzburger Schulzentrums "Bildungscampus Gnigl" neben dutzenden Orden und Verdienstmedaillen auch ein Eisernes Kreuz mit Hakenkreuz angebracht.

Staatsanwaltschaft Salzburg © dapd
 

Eine am Tag der offenen Tür des neuen Salzburger Schulzentrums "Bildungscampus Gnigl" am 29. Juni ausgestellte Flagge des Kameradschaftsbundes beschäftigt derzeit die Justiz. Auf einem Band der gelben Kaiserfahne war neben dutzenden Orden und Verdienstmedaillen auch ein Eisernes Kreuz mit Hakenkreuz angebracht. Der KZ-Verband Salzburg hat darum die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

"Dass man bei der quasi offiziellen Eröffnung der größten Grundschule in der Stadt Salzburg mit einem Hakenkreuzemblem auf der Fahne vorstellig wird, überschreitet für uns als Opferverband eindeutig alle tolerierbaren Grenzen", kritisierte der Obmann des Salzburger KZ-Verbandes, Josef Enzendorfer. Das Symbol habe im öffentlichen Raum nichts mehr zu suchen, schon gar nicht an einer Schule. Man habe deshalb die Staatsanwaltschaft um eine rechtliche Überprüfung ersucht.

Ermittlungen

"Es gibt eine Ermittlungsanordnung an das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung", bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Salzburg, Marcus Neher, am Donnerstag der APA. Wann mit einem Ergebnis zu rechnen ist, sei aber noch offen.

Albert Preims, der Obmann des Kameradschaftsbundes Gnigl, sprach heute im APA-Gespräch von einem unangenehmen Missgeschick. "Auf dem Fahnenband werden seit 80 Jahren Auszeichnungen verstorbener Kameraden angebracht. Leider haben wir vor dem Ausstellen nicht genau geschaut, dass hier auch ein Abzeichen mit Hakenkreuz dabei war." Die Kaiserfahne werde normalerweise nicht für Ausrückungen verwendet und in der Öffentlichkeit gezeigt. "Die betroffene Auszeichnung wird sofort abgenommen und aussortiert. Es tut mir leid, dass das passiert ist", sagte Preims. Auch ein zweiter Orden mit NS-Emblem werde entfernt.

Das Eiserne Kreuz war ursprünglich eine preußische Kriegsauszeichnung. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde es durch die Nationalsozialisten zu einer offiziellen deutschen Auszeichnung gemacht. Es hatte in der Mitte der Vorderseite ein Hakenkreuz und wurde in mehreren Klassen vergeben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren