AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Betreuung der EnkelGroßeltern sollten 2700 Euro "Mindestgehalt" bekommen

Vom Privatchauffeur bis zum Nachhilfelehrer, ohne Großeltern geht fast nichts. Sollten Omas und Opas für ihre Dienste entlohnt werden?

© APA (Archiv/dpa)
 

Dem Trend der Zeit gehorchend, jede Tätigkeit mit Geld zu bewerten, hat sich ein Dienstleistungs-Online-Marktplatz den Agenden der Großeltern angenommen. Fazit: Für den Einsatz für die Enkerln wäre ein "Mindestgehalt" von 2700 Euro vorzusehen. Rund 1,6 Millionen Omas und Opas leben in Österreich, fast 70 Prozent der zwischen 60- und 79-jährigen Österreicher haben Enkeln.

Ein knappes Drittel der unter 14-Jährigen sieht die Großeltern täglich, 39 Prozent sehen sie zumindest wöchentlich. Bei der Berechnung des "Mindestgehalts" wurde der durchschnittliche aktuelle Stundenlohn professioneller Dienstleister auf ProntoPro.at für die verschiedenen Tätigkeiten und Unterstützungsleistungen herangezogen, die auch von Großeltern erbracht werden, hieß es am Donnerstag.

Animateure

Großeltern sind oft im wahrsten Sinn des Wortes Animateure. Bei professioneller Organisation zahlt man für einen Profi-Kinder-Animateur durchschnittlich 70 Euro pro Stunde. Ein Profi-Koch erhält etwa 85 Euro pro Stunde, eine Reinigungskraft etwa 15 Euro. Wer das zusätzliche Familienmitglied, den Hund, gleich "mitbetreuen lässt", muss noch die Kosten für den Hundesitter dazu addieren. Hunde benötigen Bewegung - und bei zehn Stunden pro Woche kommen da rasch 400 Euro zusammen.

Als Privatchauffeur zum Sport- oder Musikunterricht oder zum besten Freund sind Großeltern ebenfalls sehr begehrt: Im Durchschnitt käme man da bei sechs Stunden in der Woche auf 192 Euro im Monat. Bei den Hausaufgaben und der Vorbereitung auf die Schularbeit sind Opa und Oma oft als Nachhilfelehrer im Einsatz: Für eine Stunde Nachhilfe verdient ein Privatlehrer durchschnittlich 15 Euro. Aber die Großeltern tun das alles ja nicht für Geld, sondern aus Liebe.

Kommentare (12)

Kommentieren
Mein Graz
1
22
Lesenswert?

Wird hier tatsächlich versucht, eine Leistung, die aus Liebe erbracht wird, mit Geld aufzuwiegen?

Oder wird versucht zu zeigen: Leute schaut her, so viel leisten Großeltern, eine unbezahlte und unbezahlbare Leistung, die sonst die Eltern oder der Staat übernehmen müssten!

Ersteres ist unmöglich, für Liebe gibt es keine Währung.
Zweiteres wäre für mich nur ein Hinweis für den Staat, was in diesem Bereich geleistet wird - und das völlig freiwillig und ohne nur einen einzigen Cent haben zu wollen!

Antworten
unterhundert
2
8
Lesenswert?

Ja, eh,

..und der Staat kassiert wieder mit. 05 der Rente wird gleich abgezogen, (2. Lohnsteuerkarte) und der Verdienst wird auch noch versteuert. Wem das eingefallen ist..? Fasching ist erst am 11. 11ten, April auch noch weit weg.

Antworten
unterhundert
1
2
Lesenswert?

Fehler...

..soll heißen 50% der Rente..

Antworten
steirischemitzi
8
47
Lesenswert?

Naja...

.... ... dann sollte es Müttern in der Karenz ja eigentlich auch zustehen oder denk ich jetzt falsch!?
Mal abgesehen davon, dass das Lachen eines Kindes unbezahlbar ist!

Antworten
erstdenkendannsprechen
3
3
Lesenswert?

dann muss man aber auch ganz viele gehälter

anheben.

Antworten
vonnixkummtnix
3
14
Lesenswert?

Vätern auch

oder nicht?

Antworten
PiJo
2
133
Lesenswert?

Alles nur gegeb Cash

Wem ist denn dieses "Hirngespinnst" eingefallen Wenn wir als Großeltern uns um unsere Enkelkinder kümmern tun wir das aus Liebe. Es ist wohl normal, das es dieses Miteinander in einer Familie gibt. Aber manchen Kreisen wäre es lieber . alles würde über den Kommerz geregelt werden. Unsere Kinder sind dankbar für die Unterstützung, das liegt aber wohl an der Erziehung. Vielleicht wird der Stellenwert einer Familie in Zukunft wieder mehr geschätzt, und auch von der Politik in den Fokus gestellt wird.

Antworten
freizeitfreiheit
3
33
Lesenswert?

da geb ich ihnen vollkommen recht

und zum glück haben auch wir tolle großeltern, die alles für ihre enkerl tun.
aber glauben sie mir, nicht alle haben dieses glück...und der eine oder andere würds wahrscheinlich nur gegen geld machen....gibts alles.

Antworten
HEIGON
35
21
Lesenswert?

cash

man darf durchaus ausrechnen was so Großeltern in Geldwert leisten, auch wenn es aus Liebe passiert

Antworten
Think_simple
0
13
Lesenswert?

Cash

Na, dann darf man aber auch mal ausrechnen, was der erziehende Elternteil alles so leistet, OHNE dafür Cash zu bekommen, der stattdessen noch von der Gesellschaft gemeinhin als faul angesehen wird. Und da bitte dann auch Abend/Nacht%Wochenend-Zeiten miteinbringen.
2700€ - nicht böse sein, aber das verdienen viele nicht mal mit All In in Brutto....

Antworten
PiJo
2
70
Lesenswert?

man darf durchaus ausrechnen

Nicht einmal ausrechnen, denn das ist schon ein anderer Gedankengang, jemand vorzurechnen was ich für ihn oder sie leiste. Entspricht nicht meinem Credo

Antworten
lanirm
1
82
Lesenswert?

Bravo PiJO

Besser kann man dieses Thema nicht kommentieren.
Es darf nicht immer alles mit Gels bewertet werden !

Antworten