AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Familie klagt anPflegeheimbewohner soll vernachlässigt worden sein

Zweimal soll der 74-Jährige wegen Austrocknung ins Spital eingeliefert worden sein. Das betroffene Pflegeheim wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Symbolbild
Symbolbild © APA
 

Die Familie eines 74 Jahre alten Mannes hat Vorwürfe gegen eine Pflegeeinrichtung im Bezirk Neunkirchen erhoben. Der Senior soll dort unzureichend versorgt und deshalb zweimal wegen akuter Austrocknung in das Landesklinikum der Bezirkshauptstadt eingeliefert worden sein, berichtete der "Kurier". Das Heim wies den Vorwurf der mangelnden Versorgung zurück.

Dem Medienbericht zufolge wurde der pflegebedürftige 74-Jährige im Februar und Anfang September ins Krankenhaus eingeliefert, wo Exsikkose, also eine Austrocknung, diagnostiziert wurde. Seitens der Angehörigen sei nun die Patientenanwaltschaft eingeschaltet worden.

Gegen die erhobenen Vorwürfe wehrte sich die Regionaldirektorin der betroffenen Einrichtung. "Wir stellen wie jeder andere Pflegeheim-Betreiber keine Ärzte zur Verfügung, sondern erbringen lediglich Pflegeleistungen", wurde sie vom "Kurier" zitiert.

Das Personal halte sich an die "Anordnungen der niedergelassenen Ärzte, die von den Bewohnern auf Grundlage der freien Arztwahl beauftragt wurden" - so sei es auch im gegenständlichen Fall geschehen. Von der Abteilung Sanitäts- und Krankenanstaltenrecht des Landes Niederösterreich wurde eine Überprüfung der Pflegeeinrichtung für den 23. Oktober in Aussicht gestellt, die letzte Kontrolle liege rund vier Jahre zurück.

Kommentare (3)

Kommentieren
Civium
5
6
Lesenswert?

Die liebenden

Angehörigen pflegen doch am besten, also deshalb gibt man Pflegebedürftige nicht in ein Pflegeheim!

Antworten
wahrheitverpflichtet
0
10
Lesenswert?

SCHEINHEILIGKEIT!

dann gehen sie am besten mal für 3 Monate in ein Pflegeheim arbeiten als Pfleger inn, den dann werden sie 12 Bewohner zu versorgen haben inklusive psychische wie körperliche extrem Belastung! DIE VON DER POLITIK JAHRZEHNTELANGE Heuchelei des sogenannten Pflegenetzes Einzelzellen Ländern ist ein Hohn und geht auf kosten der Pflegefachkräfte egal ob Mobilie oder Heimpflege. DIE Fachkräfte sind am Limit weil die Gewehrschaft jahrzehntelang zu schaute wie das Pflegesystem zu einen Ausbeutungssystem wurde, die politischen verantwortlichen haben das System pflege aus der Hand gegeben die Betreiber machen was sie wollen der Personalwechsel im Mobilien und in der heim Versorgung ist wie in keinen anderen Beruf extrem hoch, keinen mensch rate ich in diesen Beruf zu arbeiten extrem Belastung sklaven tum Ausbeutung

Antworten
Civium
0
3
Lesenswert?

Lesen sie zwischen den Zeilen!

Ich bin überzeugt dass unsere Pflegekräfte ordentlich arbeiten, meine grösste Hochachtung vor ihnen!

Antworten