AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GamingCaritas bietet erstmals Pflegeausbildung mit Matura an

Für all jene, die 2020 mit der fünfjährigen Ausbildung beginnen, sprach Hannes Ziselsberger, Caritas-Direktor der Diözese St. Pölten, bei einer Pressekonferenz am Donnerstag eine Arbeitsplatzgarantie aus.

Sujetbild © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Mit der Höheren Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege wird im Caritas Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe in Gaming (Bezirk Scheibbs) ab Herbst 2020 erstmals in Österreich eine fünfjährige Pflegeausbildung mit Matura angeboten. Hannes Ziselsberger, Caritas-Direktor der Diözese St. Pölten, gab bei der Präsentation des neuen Schultyps eine Jobgarantie für die Absolventen ab.

Das Bildungszentrum wird im Schuljahr 2020/21 am bisherigen Standort der Landwirtschaftlichen Fachschule den Betrieb aufnehmen. Herzstück des Lehrangebots soll dann die Pflegeausbildung mit Matura sein. Gewählt werden kann zwischen den Schwerpunkten Gesundheitswissenschaften und Familienarbeit. Ein Besuch der Höheren Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege ist nach positivem Abschluss der achten Schulstufe möglich.

Im neuen Schultyp sah Ziselsberger "die richtige Antwort auf die angespannte Personalsituation im Pflegebereich". Für all jene, die 2020 mit der fünfjährigen Ausbildung beginnen, sprach er bei einer Pressekonferenz am Donnerstag eine Arbeitsplatzgarantie aus. "Wir brauchen euch und wollen euch eine gute Ausbildung und im Anschluss einen attraktiven Job im Pflegebereich der Caritas bieten", betonte Ziselsberger.

Immer mehr Pflegebedürftige

Bildungsministerin Iris Rauskala wies auf die zunehmende Anzahl der pflegebedürftigen Menschen und dem damit einhergehenden, steigenden Bedarf an Fachkräften in Österreich hin. "Insofern gilt es, dahin gehende Ausbildungsmöglichkeiten - vor allem im schulischen Bereich - proaktiv zu konzipieren und möglichst schnell in die Wege zu leiten."

Von einem "absolut notwendigen Vorreiterprojekt für ganz Österreich" sprach Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP). "Aktuell laufen bereits Gespräche, um künftigen Absolventinnen und Absolventen der Höheren Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege in einschlägigen FH-Studienangeboten eine verkürzte Studiendauer ermöglichen zu können", blickte die Bildungs- und Soziallandesrätin bereits einen Schritt weiter.

Neben der fünfjährigen Pflegeausbildung mit Matura soll ab Herbst 2020 im Caritas-Bildungszentrum Gaming auch eine drei Jahre dauernde Fachschule für Sozialberufe angeboten werden. Außerdem soll es eine sogenannte Schule für Sozialbetreuungsberufe geben. Dabei handelt es sich einer Aussendung zufolge um eine zweijährige Ausbildung mit Schwerpunkt Alten- und Behindertenarbeit, an die einjährige Diplomausbildung angeschlossen werden kann.

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren