AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Komischer Geruch AUA-Maschine musste umkehren: Scharfe Kritik eines Passagiers

Passagier des AUA-Fluges von Wien nach Zürich klagt an, dass der Flieger trotz offensichtlicher technischer Probleme gestartet ist.

Sujetbild
Sujetbild © APA/Helmut Fohringer
 

Nach knapp 40 Minuten in der Luft ist eine AUA-Maschine mit 126 Passagieren an Bord und einer sechsköpfigen Crew am Freitag, die auf dem Weg nach Zürich war, wieder zu ihrem Startflughafen Wien zurückgekehrt. Grund war laut AUA ein "ungewöhnlicher Geruch" im hinteren Teil der Kabine.

Scharfe Kritik

Ein Passagier des Fluges übt indes scharfe Kritik daran, dass der Airbus A320 überhaupt gestartet ist. "Fakt ist, dass die Auffälligkeiten (Rauchgeruch) im hinteren Teil der Maschine durch den Co-Piloten bereits auf der Startbahn VOR dem Abheben festgestellt wurden, und nicht, wie die AUA behauptet, nach dem Abheben", teilte der Wiener Buchautor und Biologe Clemens Arvay der Kleinen Zeitung schriftlich mit. Die Maschine habe "skandalöserweise also trotz einer vor dem Start festgestellten Auffälligkeit abgehoben".

Zudem sei er bereits unmittelbar nach dem Start davon ausgegangen, dass die Maschine auch ein "technisches Problem" gehabt habe. "Dass das Flugverhalten der Maschine besorgniserregend war, wurde mir signifikant vor dem Funkspruch des Kapitäns klar. Es fühlte sich so an, als habe der Flieger keine ausreichende Stabilität in der Luft bekommen. Immer wieder sackte er seitlich ab und bei jedem Manöver verloren wir spürbar an Höhe. Jedenfalls war es deutlich zu bemerken, dass etwas nicht stimmte", schildert der 39-Jährige die Situation. Der Biologe, der aus Umweltgründen ohnehin nur in Ausnahmefällen fliegt, nimmt den Vorfall als Anlass, künftig nur mehr Zug zu fahren.

Die Passagiere mussten umgebucht werden. Laut AUA soll es keine Gefahr für Passagiere und Crew gegeben haben. Die Ursache für den Geruch wird untersucht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Stephan M
0
2
Lesenswert?

AUA und Geruchsprobleme

Durch eine einfache Recherche im Internet kann sich jeder ein Bild davon machen, wie oft die Austrian Airlines alleine in letzter Zeit "wegen eines auffälligen Geruchs" umkehren mussten. Das scheint eine Spezialität der Fluggesellschaft zu sein.

Antworten
styrianprawda
0
0
Lesenswert?

Der Flug soll bereits 40' gedauert haben? Aviation Herald weiß da etwas anderes:

"An Austrian Airlines Airbus A320-200, registration OE-LBP performing flight OS-569 from Vienna (Austria) to Zurich (Switzerland) with 126 passengers and 6 crew, was in the initial climb out of Vienna's runway 29 when the crew stopped the climb at about 4500 feet and decided to return to Vienna reporting an unusual odour in the aft cabin. The aircraft landed safely on Vienna's runway 34 about 15 minutes after departure.

The airline reported the takeoff was performed with air conditioning systems switched off. Shortly after becoming airborne an unusual odour, not related to smoke or engine oils, was noticed in the aft cabin prompting the flight crew to return to Vienna where the aircraft landed normally. The passengers disembarked normally and were rebooked onto the next flight OS-565, which was operated by a bigger aircraft than scheduled (editorial note: A320 registration OE-LBS). Maintenance is currently examining the aircraft for the source of the odour."

Antworten
Stephan M
0
2
Lesenswert?

das spricht aber für die Glaubwürdigkeit der Schilderungen...

...denn die knapp 40 Minuten entstammen einer verbreiteten Pressemeldung der AUA. Hingegen geht aus dem Augenzeugenbericht hervor, dass die Probleme sofort einsetzten und der Flug deutlich kürzer war, als von der AUA angegeben. Wenn der Flug objektiv mit 15 Minuten gemessen wurde, stützt das den Zeugenbericht und widerspricht den Darstellungen der Fluglinie.

Antworten
styrianprawda
0
0
Lesenswert?

@StephanM

OS569 hat eine Flugzeit von 1h20'.
D.h. wenn die Maschine bereits 40' in der Luft ist, wäre ein Rückkehr nach VIE nicht unbedingt sinnvoll, da ZRH viel näher liegt und eine allfällige Reparatur auch dort hätte durchgeführt werden können.

Antworten
levis555
13
5
Lesenswert?

Na na meine Herrschaften, sind wir jetzt im „Krone“ Forum

Die Aggressivität, mit der der „aufmümpfige“ Flugzeugpassagier hier von den kundigen Flugkapitänen dieses Mediums hier attackiert wird, spricht dafür...

Antworten
calcit
2
12
Lesenswert?

Es behauptet keiner hier kundig zu sein...

...dieser Biologe aber schon...

Antworten
ialiofen
13
15
Lesenswert?

Dieser Literat

soll in Zukunft mit der Bahn fahren. Vom Fliegen hat er keine Ahnung.

Antworten
plolin
15
26
Lesenswert?

Aha

Ein sehr gescheiter Herr, dieser Literat. Hat er nebenbei auch einen Pilotenschein oder zufälligerweise eine Ausbildung zum Bordtechniker gemacht?
Saß er vielleicht sogar im Cockpit?
Ich liebe diese Art von Klugschei.....

Antworten
heri13
13
21
Lesenswert?

Der Wichtigmacher hätt vor dem Start ,seine Meinung äußern müssen.

Dann hätten der Flieger nicht abheben dürfen.
Hinten ist der Kuhschweif.

Antworten
Stephan M
0
2
Lesenswert?

Ach ja, denn wie wir wissen...

...liegt es ja in der Verantwortung der Fluggäste, die Flugtauglichkeit einer Maschine zu beurteilen. Kaum zu glauben, was hier für Blödsinn verzapft wird.

Antworten
ismirschlecht
7
31
Lesenswert?

Kamikaze Flieger

so ein Blödsinn -glaubt der wirklich das die AUA Kamikaze Piloten ausbildet ..

Antworten
Stephan M
0
1
Lesenswert?

??

Niemand hat behauptet, dass die Piloten vorsetzlich eine Gefahr herbeigeführt haben oder das Flugzeug abstürzen lassen wollten (Kamikaze). Es geht um Fahrlässigkeit, nicht Absicht.

Antworten
Shiba1
12
50
Lesenswert?

Mir fälltnur eins ein:

Wichtigmacher, Selbstdarsteller

Antworten
frako
15
16
Lesenswert?

Hohes Durchschnittsalter

Vielleicht liegt es am hohen Durchschnittsalter von über
14 Jahren der 83 Austrian Flugzeuge. Die türkische Pegasus hat zB. ebenso 83 Flugzeuge mit einem Durchschnittsalter von
5,3 Jahren. Diese Angaben stammen aus Wikipedia.

Antworten
johnnyinmotion69
2
16
Lesenswert?

...

Aer lingus, air france etc. liegen auch um die 14 Jahre +/-. Nur weil ein Flugzeug älter ist heißt das nicht, dass es automatisch untauglich ist. Siehe Cessnas die heute noch fliegen etc.

Antworten
AMG55
29
12
Lesenswert?

Und wieder eine Uralt Maschine ...

welche schon über 21 Jahre Flugbetrieb hinter sich hat.

Antworten
GuentAIR
3
15
Lesenswert?

Uralt: So spricht der Experte?

Das Baujahr eines Flugzeuges ist keine Aussage über den Zustand. Regelmäßige Kontrollen und Wartungsintervalle, so wie der vorgeschriebene Austausch von Komponenten lassen Flugzeuge de facto nur am Papier altern. Das wäre in etwa so, als müsste ihr Auto alle 50 Stunden zum Service oder zum Pickerl.

Antworten
AMG55
19
2
Lesenswert?

Sie haben vollkommen Recht,

Ich habe wirklich keine Ahnung von Flugzeugen, ich bringe es pro Jahr nur auf schwach 50 Flüge, Mittel und Langstrecke.

Antworten
styrianprawda
0
1
Lesenswert?

@AMG55

Sie sind ein wahrer Spezialist!
Und weil Sie täglich 6h Ihr Handy nutzen, haben Sie Ahnung von der Mobilfunk-Technik?

Antworten
alfred218
3
13
Lesenswert?

und?

ich sehe jedes F1 Rennen im TV unt teilweise live!
Deshalb kann ich mit so einem Rennauto auch nicht fahren!

Sie haben es zum Flugtechniker geschafft?

Antworten
GuentAIR
2
13
Lesenswert?

Bei allem Respekt!

Sich fliegen zu lassen, das macht sie wirklich nicht zum Experten. Man wird auch nicht zum Haubenkoch, auch wenn man 50x jährlich erlesen essen geht. Man glaubt dann nur, klug mitreden zu können 😉

Antworten
AMG55
8
29
Lesenswert?

Schon seltsam ...

wenn ausgerechnet die AUA ständig wegen Geruchsproblemen umdrehen muss.
Vielleicht sollte man sich doch mal Gedanken über die Wartung und Pflege der Maschinen machen.

Antworten
mEmeinesErachtens
19
64
Lesenswert?

Jetzt wissen wir es. Wiener Buchautor und Biologe Clemens Arvay der Kleinen Zeitung schriftlich mit....

Ist dieser Passagier Pilot, Techniker für Flugzeuge, besitzt also Sachverständnisum dies zu bewerten? oder wieder nur ein Mensch der seinen hysterischen Selbstdarstellungdrang um sich in Szene zu setzen, sogar schriftlich einer Zeitung seine Räubersgeschichte übermittelte. Letztklassiger und billiger gehts wohl nicht mehr. Natürlich findet sich in seinen Angabe der Buchautor.

Antworten
Alfred65
6
19
Lesenswert?

Arvay als Fluggast

Ja für radikal Grüne wie der Biologe mit einer naturgemäßen Aversion gegen Fliegen und Flugzeuge kann schon einmal die Fantasie durchgehen! Vielleicht hat in einfach ein klimabedingtes schlechtes Gewissen geplagt?

Antworten
johnnyinmotion69
5
49
Lesenswert?

...

Absolut richtig.
Keine Stabilität: Turbulenzen
Kein Schub: auf Flughöhe wird der Schub sowieso reduziert und auch bei Turbulenzen kommt es immer wieder zu Schubänderungen.

Hört sich so an als wäre der das erste Mal geflogen.

Antworten
Stephan M
0
0
Lesenswert?

Woher beziehen Sie das Wissen für Ihre Analyse?

Es wird davon berichtet, dass das Flugzeug eben keine hohe Flughöhe erreicht hat, womit Ihre Theorie ins Wanken gerät.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30