AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SalzburgAlkolenker verursachten zahlreiche Unfälle

In Saalfelden prallte eine Frau mit 1,44 Promille etwa gegen einen Brückenpfeiler.

© KLZ/Weichselbraun
 

Ein 26-jähriger Alkolenker ist in der Nacht auf Sonntag in Saalfelden im Salzburger Pinzgau mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und mit dem Auto eines 33-Jährigen kollidiert. Der Mann mit 0,9 Promille Alkohol im Blut sowie der Insasse des entgegenkommenden Fahrzeuges wurden ins Spital gebracht, berichtete die Polizei.

Der Alkoholisierte war gegen 3.50 Uhr mit seinem Auto von Zell am See kommend in Richtung Saalfelden gefahren. Er geriet mit seinem Wagen auf die andere Straßenseite und krachte in den Gegenverkehr.

Das war am Wochenende nicht der einzige Unfall mit einem Alkolenker in Salzburg. Eine betrunkene 44-Jährige verursachte einige Stunden zuvor ebenfalls einen Unfall in Saalfelden. Die Frau prallte mit ihrem Wagen gegen ein Brückengeländer. Durch die Wucht der Kollision wurde das Kfz wieder auf die Straße katapultiert und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau wurde von der Feuerwehr aus dem Auto befreit und ins Spital eingeliefert. Sie hatte 1,44 Promille Alkohol im Blut.

Zu einem furchtbaren Verkehrsunfall war es im Bezirk Zell am See bereits Samstagnacht gekommen.

In Oberndorf im Flachgau verunfallte in der Nacht auf Sonntag ein 25-jähriger Alkolenker mit 1,22 Promille. Der Mann aus der Stadt Salzburg prallte mit dem Wagen gegen eine Leitblanke und kam dabei ins Schleudern. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Unfalllenker konnte sich selbst aus dem Auto befreien. Er wurde in das Krankenhaus Oberndorf gebracht.

In Fusch an der Großglocknerstraße im Pinzgau entdeckten Beamte Samstagabend nach einer Anzeige einen offensichtlich Betrunkenen, der gerade dabei war, einen platten Reifen seines Wagens zu wechseln. Der 36-Jährige war zuvor an einen Randstein gefahren. Er hatte 1,96 Promille Alkohol im Blut. Ihm wurde der Führerschein abgenommen und er wird angezeigt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren