AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Am linken Auge verletzt Hund biss 32-Jährigen ins Gesicht

Ein Oberösterreicher saß mit einem befreundeten Paar in einer Gartenlaube, neben ihm lag der sechsjährige Mischling der Bekannten am Boden. Als der Mann sich hinunterbeugte und das Tier streichelte, schnappte es zu.

Sujetbild © dpa-Zentralbild/Soeren Stache
 

Ein 32-Jähriger ist Sonntagabend in Ebensee (Bezirk Gmunden) von einem Hund ins Gesicht gebissen worden. Der Oberösterreicher saß mit einem befreundeten Paar in einer Gartenlaube, neben ihm lag der sechsjährige Mischling der Bekannten am Boden. Als der Mann sich hinunterbeugte und das Tier streichelte, schnappte es zu. Das Opfer wurde am linken Auge verletzt und kam ins Spital, so die Polizei OÖ.

 

Kommentare (4)

Kommentieren
wolfisch
0
0
Lesenswert?

Hund

Ein Haustier ist kein Teddybär!

Antworten
OCIR
1
6
Lesenswert?

Tragischer Vorfall

Alles Gute dem Verletzten aber wie oft wird gewarnt einem Hund nicht in die Augen zu schauen, das empfindet dieser als Agression. Und der kann noch so lieb sein und das Hunderl vom Bekannten Vorsicht ist geboten und richtiges Verhalten

Antworten
Horch4
0
4
Lesenswert?

Was für ein Quatsch - und alle geben "grün"?

Dass Hunde es als Aggression verstehen, wenn man ihnen in die Augen schaut, ist so verallgemeinert gesagt vollkommener Unsinn! In diesem Fall aber hat sich der Mann von oben zum Hund nach unten gebeugt und ihn angreifen wollen - das ist ganz was anderes, als dem Hund nur in die Augen zu schauen. Die Bewegung des Mannes "von oben auf ihn zu" könnte der Hund als bedrohlich empfunden haben, aber nicht den Blick. Also, OCIR, seien Sie bitte so gut und erklären nicht anderen "richtiges Verhalten" Hunden gegenüber.

Antworten
Dogsitter
0
0
Lesenswert?

nicht in die Augen starren

ist sehr wohl ein guter Tipp, wenn man Hunde beobachtet, sieht man sehr deutlich das sie sich nicht anstarren, außér sie sind auf Krawall aus oder aber sie kennen sich total gut und fordern so den Gegenüber auf..allerdings gilt es da auch die Körpersprache mit zu berücksichtigen, ich lebe seit meiner Kindheit mit Hunden, auch mit mehreren und alle unsere Hunde fanden Anstarren mit direktem Augenkontakt unangenehm und bedrohlich..was diesen Beissvorfall angeht, sind da mehrer Faktoren zusammen gekommen...über das Tier beugen..von oben herab "bedrängen" vermutlich einen Hund der geschlafen hat..und sich erschrocken hat...am Kopf antatschen ist auch nicht in Ordnung..unsere Hunde lassen sich eh sehr viel gefallen...wenn ich so beobachte wie Menschen mit Hunden umgehen, wundere ich mich das nicht mehr passiert....

Antworten