AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Hingerl'' wird entferntName verewigt: Beamter spricht von "unglücklicher Anordnung"

Nun erklärt der SPÖ-Gemeinderat, wie es zum steinernen "Hingerl" am Stadtplatz von Steyr kam.

© Screenshot ORF
 

Wie bereits berichtet hat ein SPÖ-Gemeinderat, er heißt übrigens Franz-Michael Hingerl - seinen Namen im Pflaster auf dem Stadtplatz von Steyr verewigen lassen.

Buchstaben "unglücklich angeordnet"

Hingerl selbst sprach in einem Standard-Interview von "Zufall". Die Idee sei nicht ganz "ausgegoren gewesen", hieß es weiter. Eigentlich hätte je ein Buchstabe einem Anfangsbuchstaben eines der Geschäfte gewidmet werden sollen. Durch eine "unglückliche Anordnung" sei dann sein Name entstanden.

Die Steine werden übrigens alle wieder entfernt - auf Kosten Hingels natürlich.

Beamter verewigt sich am Stadtplatz

 

 

Kommentare (3)

Kommentieren
Gelernter Ösi
2
1
Lesenswert?

Humorloses Land: Oh Gott was für ein Skandal!

Wär das vor 100 Jahren geschehen, wärs heute eine Touristenattraktion und man würde über einen originellen Politiker lachen. Heute echauffiert sich das vereinigte Klugscheißertum.

Antworten
kropfrob
2
12
Lesenswert?

Das neue ...

... Buchstabieralphabet von Steyr: H wie Hohlrieder - I wie Impereal - N wie Neuroth - G wie Hartlauer - E wie Oberbank - R wie Reno - L wie Palmers

Antworten
hbratschi
0
18
Lesenswert?

:o)

der mann scheint sinn für humor zu haben. aber es kann sein, dass ihm jetzt das lachen vergeht...

Antworten