AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wirbel um DSGVOGudenus: Türschilder sollen Ausländernamen "vertuschen"

Es gehe nicht um den Datenschutz, sondern darum, ausländisch klingende Namen zu verbergen, bringt nun der Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus eine neue Theorie ins Spiel.

Wirbel um Türschilder und Klingeln ohne Namen nimmt skurrile Auswüchse an © Herbert Neubauer
 

Die Posse rund um die Türschilder, die in Wien ausgetauscht werden sollen, geht weiter. Am Samstag meldete sich der Landesparteiobmann der FPÖ-Wien Johann Gudenus zu Wort. Die Anonymisierung von Klingeln und Postkästen hätte gar nichts mit der EU-Datenschutzverordnung zu tun. "Viel mehr ging es ihr (Anm.: der SPÖ) darum, die Früchte ihrer Einbürgerungs- und Zuwanderungspolitik, die sich seit langer Zeit bis zum heutigen Tag an den Türschildern der Gemeindebauten ablesen ließ, zu vertuschen“, teilte Gudenus in einer Aussendung mit.

Die EU-Kommission hatte zuvor Medienberichte dementiert, wonach die EU-Datenschutzverordnung Namensschilder an Klingeln und Postkästen verbietet. Ein Sprecher der EU-Behörde erklärte am Donnerstag in Brüssel, die EU-Verordnung reguliere diesen Bereich nicht. Sie erfordere auch nicht, dass Namen von Klingeln und Postkästen entfernt würden. Anderslautende Behauptungen seien "einfach falsch".

Zuständig für die Auslegung der Datenschutzverordnung seien die nationalen Datenschutzbehörden. In Wien war die Debatte durch die Beschwerde eines Gemeindebaumieters über seinen Namen an der Gegensprechanlage entstanden. "Wiener Wohnen" kündigte deshalb vergangene Woche an, bis Jahresende die Namensschilder bei allen rund 2.000 Gemeindebauten durch neutrale Bezeichnungen mit Top-Nummern zu ersetzen. Die für Datenschutz zuständige Magistratsabteilung 63 gelangte nämlich zur Erkenntnis, dass die Verbindung von Nachname und Türnummer gegen die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) verstoße.

Ausgetauscht wird dennoch

"Wiener Wohnen" setzt trotz Entwarnung der EU-Kommission den Austausch der Namensschilder durch Top-Nummern auf den Klingelbrettern der Gemeindebauten fort. "Es stimmt, es ist nicht explizit verboten, aber wir brauchen trotzdem die Zustimmung der Mieter, dass wir die Daten verarbeiten dürfen, und die haben wir nicht", begründete ein Sprecher das Vorgehen am Donnerstag auf APA-Anfrage.

Diese Pflicht der Geheimhaltung betrifft nach der Überzeugung österreichischer Datenschützer auch private Vermieter und Genossenschaften. Die ARGE Daten wies darauf hin, dass das Verbot der Kenntlichmachung ohnehin schon seit 1980 bestehe. Seit Mai 2018 seien jedoch die Sanktionsmöglichkeiten verschärft.

 

Kommentare (31)

Kommentieren
Musicjunkie
2
2
Lesenswert?

Wer schützt uns bloß vor den "Beschützern unseres Volkes"

--

Antworten
create
4
6
Lesenswert?

Eieiei, dann hättens vor allem in Wien und auch in Kärnten

aber noch viel zu tun! Und wieder bemüht man Thema Nr1.
Die Herren und Damen in Blau müssen sich ja zerkugeln darüber, dass viele diesen und anderen Schwachsinn auch noch glauben?
Wenn´s nicht so traurig wär, würd ich ja glatt mitlachen!!

Antworten
lissilein
6
12
Lesenswert?

der schon wieder

mir machts das eher Sorgen, das es Menschen gibt, die das glauben bzw. zustimmen. Hausverstand wohl verloren..

Antworten
helmutmayr
2
8
Lesenswert?

Dank dieser Aussage

erübrigt sich einiges bei Gudenus: Ein Intelligenztest.

Antworten
jg4186
13
21
Lesenswert?

Ein Rad

Gudenus hat gesprochen -
und in China ist ein Rad umgefallen.
Wen interessiert es?

Antworten
lisa44
3
9
Lesenswert?

China Radl

Immer der gleiche blöde Kommentar mit dem Rad in China!

Antworten
spwolfg
7
41
Lesenswert?

Es gibt so viele....

großartige Menschen in unserem Land, in den Medien erscheinen aber täglich diese selbsternannten Geistesgrößen.

Antworten
lieschenmueller
1
23
Lesenswert?

@spwolfg

Es erscheinen auch durchaus positive Berichte. Kürzlich über die Herz-OP eines Neugeborenen, vollbracht von großartigen Ärzten in Österreich.

Interessieren tut es nicht viel, sofern man dies anhand der Kommentarzahlen beurteilen kann. Etwas Gut finden = nix gesagt ist genug gelobt - ist die Einstellung bei uns.

Antworten
lieschenmueller
3
22
Lesenswert?

-

„Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.“

Terry Pratchett (Werk: Strata)

Antworten
paulrandig
2
16
Lesenswert?

lieschenmueller

Tschuldigung, Du hast gerade die nächste Stufe auf meinem Großartigkeitsindex erreicht mit diesem Zitat aus einem ziemlich unbekannten Buch eines ziemlich bekannten Autors!

Antworten
lieschenmueller
2
7
Lesenswert?

@paulrandig

Stufen'S mich wieder runter. Kannte nur das Zitat und den Autor habe ich mir ergoogelt ;-)

Antworten
paulrandig
2
8
Lesenswert?

lieschenmueller

Nein. Die Stufe bleibt. War eh schon länger fällig.

Antworten
lieschenmueller
3
6
Lesenswert?

@paulrandig

Oh, danke :-)

PS: Irgendeiner und ich haben kürzlich hin und her geschrieben. Ich habe etwas Christine Nöstlinger! zugeordnet, dass der Tod die größte Frechheit überhaupt sei (sie hat es einfach auch verwendet). Konnte das zum Glück noch korrigieren. Weil wenn einer fast alles kennt, das einmal geschrieben wurde, dann er. Aber selbst dieser Belesene musste sich kundig machen .........

Antworten
mapem
12
32
Lesenswert?

Die gute braune Haselnuss geigt wieder mal … mein lieber Schwan!

Achtung – hier wohnen böse …!
Der Bimaz hetzt schon Sonderkommandos auf die „Sozialbetrüger“ und schreddert schön kleinweise den Rechtsstaat.
Vilimsky und Konsorten wissen nicht, ob sie zuerst dem Putin, dem Orban, oder dem Trump die Füße küssen sollen.
Und in Südtirol zündelns jetzt auch schon mit der Doppelpass-Gschicht!
Und unser stummer Prinz-Sebi ist schon ein Jahr per Inter-Rail unterwegs.

Und hier postet die halbe gut bekannte Buzzeranten-Belegschaft die fatalen Ergebnisse laufender Pisa-Tests täglich unter jeden Thread … und checkt gar nichts …

Antworten
Irgendeiner
12
27
Lesenswert?

Übrigens bin ich jetzt nach tiefem Nachdenken,befeuert durch

Gudenusens leuchtendes Beispiel zu der Einsicht gekommen,daß ausnahmslos alle blauen Parteiposter hier unter Nicks posten, damit ihr verräterischer ausländischer Name nicht erscheint, diese Migrantenkolonne,aber mich täuscht ihr nicht mehr,ihr auswärtsstämmigen Integrationsunwilligen,man lacht.

Antworten
bmn_kleine
8
47
Lesenswert?

Könnte sein,

dass das Leiden des Hrn. Gudenus pathologisch ist? Sowas kann man ja mit Ideologie nicht mehr erklären.

Antworten
GordonKelz
3
13
Lesenswert?

MAN...

...stelle sich vor ,das dieser Mann von uns allen bezahlt wird.Da drehen sich die Cent in der Brieftasche um !
Gordon Kelz

Antworten
cathesianus
7
54
Lesenswert?

Lächerlich.....

Das ist ja lächerlich, in Wien sind bestimmt mehr als die Hälfte der Namen "ausländisch" klingend als Erbe der Monarchie - ein richtiger Wiener hatte ja bekanntlich eine "böhmische" Großmutter. .... All die Navratils, Hlavaceks, Pospisils,.....
Es zeigt wieder einmal deutlich die krankhaft gestrige, peinliche Gesinnung dieser blauen Zeitgenossen..... nebenbei bemerkt klingt auch Gudenus nicht sehr "heimisch"....

Antworten
unterhundert
1
3
Lesenswert?

Gudenius..

kennt wer den Ursprung dieses Namens?

Antworten
unterhundert
0
2
Lesenswert?

Tschuldigund,

hab Ihm noch ein I, (Binnen I?) dazugeschwindelt.

Antworten
Lodengrün
18
50
Lesenswert?

Was für ein Problem dieser Gudenus doch hat

Ich habe bei ihm auch eines und das ist noch schwerwiegender. Ich „packe“ es kaum das sein Vater ein hartnäckiger Holocaust Leugner war. Ich würde auf Sippenhaftung plädieren und die nächsten 2 Generationen von politischen Ämtern aussschliessen.

Antworten
Rennfeld12
17
53
Lesenswert?

der Typ

ist, man verzeihe mir diese rustikale Ausdrucksweise, geistig anscheinend etwas benebelt.

Antworten
differentialrechnung
9
13
Lesenswert?

Nicht alles,

was in mein Selbstbild als weltoffene, gebildete und einigermaßen gut informierte Person nicht passt, muss deshalb schon unbedingt düsteren Motiven, von Verschleierung von Tatsachen bis böser Stimmungsmache entspringen - es können auch ganz simple, persönliche bis traditionelle Gründe dahinter stecken, wenn ein Eigentümer zahlreicher Bauten die Namen des Großteils seiner Mieter lieber nicht schon neben den Türklingeln anführt.

Antworten
xanadu
6
31
Lesenswert?

Sprachlos

...

Antworten
KlausLukas
14
50
Lesenswert?

Mädchenname

Der Hans "Dampf" Gudenus wird sicherlich den Mädchennamen seiner Frau auf dem Türschild geschrieben haben.

Antworten
Irgendeiner
11
56
Lesenswert?

Warum nur, warum läßt mir dieser Staat bei gewissen

Aussagen einen Wahrheitsbeweis über einen verpflichtenden IQ und Bildungstest eines klagenden Gegenübers nicht zu, das Leben könnte so ungeheuer einfach sein.Und einer der mich mit Migrationshintergrund frech expatriieren wollte hat jetzt das stichhaltige Gerücht im Kopf,daß man da Namenstafeln entfernt damit dort nicht Podgorschek,Vilimsky, Strache oder Svazek steht, das stört mich aber nur im Parlament.
PS:Salomonisch wäre,die Wohnungsbesitzer selbst entscheiden zu lassen,obs ihren Namen reintun, ich für mein Teil möcht nicht dauernd zur Türe gehen um wem zu erklären daß Hansi Maier nebenan wohnt.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 31