Bluttat unter Jugendlichen 17-Jähriger niedergestochen: Jüngerer Bruder unter Tatverdacht

Der Jugendliche aus dem Bezirk Wiener Neustadt schwebt in Lebensgefahr.

© Juergen Fuchs
 

Eine Bluttat unter Jugendlichen beschäftigt seit Mittwochnachmittag die Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich. In Matzendorf-Hölles (Bezirk Wiener Neustadt) soll ein 16-Jähriger seinen ein Jahr älteren Bruder niedergestochen und schwer verletzt haben. Die Polizei bestätigte auf Anfrage einen Online-Bericht des "Kurier".

Laut Behördensprecher Johann Baumschlager wurde ein Jugendlicher mehrfach niedergestochen. Tatwaffe sei ein Messer gewesen. Zu einem Motiv lagen am Abend noch keine Angaben vor. Das laut "Kurier" lebensgefährlich verletzte Opfer wurde in ein Krankenhaus geflogen.

Dem Bericht zufolge wurde der 17-Jährige gegen 14.00 Uhr auf einem Feldweg in Matzendorf-Hölles aufgefunden. Der Verdächtige habe sich wenig später bei der Polizei gemeldet und sei zum Tatort zurückgekommen, teilte Baumschlager mit. Der 16-Jährige wurde festgenommen. Laut "Kurier" handelt es sich um den jüngeren Bruder des Opfers. Die Ermittlungen der niederösterreichischen Kriminalisten in dem Fall dauerten am Mittwochabend an.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Pitchmarke
2
29
Lesenswert?

Messer!

Ein jähriger hat seinen jährigen Bruder niedergestochen. ...
Solche Meldungen hängen mir schon so was zum Hals raus. Vielleicht sollten wir diesen friedliebenden Menschen klar machen, dass Konfliktlösung in Österreich NICHT bedeutet, mit Messern aufeinander loszugehen. Wir Österreicher können miteinander reden und ja, wir müssen nicht immer einer gleichen Meinung sein und ja, wir dürfen auch streiten, aber NIEMALS mit einer Waffe auf einen Schwächeren losgehen!

Antworten
wollanig
4
0
Lesenswert?

ach,

aber auf einen Stärkeren schon oder wie?

Antworten
tomtitan
0
2
Lesenswert?

Diesmal waren das aber NICHT die Üblichen,

sondern Einheimische.

Antworten