AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rundschreiben des Ministeriums

Kommt das Ende der Schulgeldfreiheit?

Der Bundeselternverband für mittlere und höhere Schulen warnt per Aussendung, dass künftig "hunderte Millionen" an Kosten für den Schulbesuch auf die Eltern abgewälzt werden sollen.

© Fotolia
 

Hintergrund ist ein Rundschreiben des Bildungsministeriums, in dem festgehalten wird, dass Laptops und Tablet-PCs von den Eltern zu bezahlen sind. Das Ministerium betont, es gebe keine Verpflichtung zu deren Kauf.

Schulgeldfreiheit de facto abgeschafft

"Mit dieser Festlegung ist die Schulgeldfreiheit de facto abgeschafft", so der Sprecher des Bundeselternverbands, Gernot Schreyer. "Insbesondere im Hinblick auf sozial schwache Familien und Alleinerziehende erscheint es besonders zynisch, derartig hohe Zusatzausgaben verpflichtend zu machen." Die Bundeselternvertreter hätten die Übernahme derartiger Kosten stets abgelehnt, nun sei diese "zusätzliche Belastung von einigen tausend Euro" pro Kind "ohne jede Information und Hinweise" auf die Eltern ausgelagert worden.

Im Ministerium sieht man auf APA-Anfrage ein Missverständnis der Elternvertreter: Das Rundschreiben sehe nämlich keinerlei Verpflichtung vor, dass Eltern Laptops oder Tablet-PCs anschaffen müssen. Es handle sich nur um eine Aufführung, welche Kosten die Schule übernimmt (etwa Bücher) und welche die Eltern zu tragen haben (etwa Füllfeder, Taschenrechner, Laptop). Die Schule zahle nicht für einen Laptop, es müsse aber auch niemand einen kaufen. Ausnahme ist eine Laptop-Klasse. Dieser Form des Unterrichts und damit dem Kauf eines Computers müssen allerdings davor alle Eltern zustimmen.

 

Kommentare (18)

Kommentieren
jb6lmrhkcwbg6u2pqlfbcva5ahq3n81j
1
20
Lesenswert?

schwachsinn

Handy, Auto, Fernseher auf Kredit - kein Problem, aber Geld für die Bildung nein danke

Antworten
Senf67
10
21
Lesenswert?

Einige tausend Euro

hab gar nicht gewusst das ein (1) Laptop einige tausend Euro kostet.

Antworten
NLoSt
0
8
Lesenswert?

Zu Schulbeginn beim Pagro vielleich

Muss sowieso jeden September schmunzeln wenn ich als Kinderloser höre was für ein Loch der Schulstart ins Börserl reisst

Antworten
Hubert9065
9
9
Lesenswert?

Hört auf

Und geht wählen!

Antworten
Kopfschüttler
4
9
Lesenswert?

Ja!

und vor allem nicht blau!!

Antworten
FrageDesGewissens
0
1
Lesenswert?

@Kopfschüttler: wäre die

"Wir haben einen Geldbaum" Partei recht?

Antworten
rb1980graz
6
32
Lesenswert?

verstehe die Aufregung nicht

Es ist nichts Neues in diesem Rundschreiben. Welche Schule hat je einen Laptop oder Tablet für Schüler gekauft?
Ja, es gibt Schulen, wo solche Geräte bzw. der Unterricht mit solchen Geräten geplant und "vorgeschrieben" sind. Aber dies trifft doch eher (oder fast nur) auf Privatschulen zu. Und es ist ja bekannt, welches Klientel solche Schulen bevorzugen.
Andersrum- melde ich mein Kind zB für eine Computer HTL an, da liegt es doch auf der Hand, dass es sehr sinnvoll wäre einen PC zu besitzen.

Antworten
hg62
37
16
Lesenswert?

Falsche Verteilung !

Hier kommt wieder ein 20 Jahre altes Haider Zitat zum Tragen :
Wenn wir so weiter machen , werden wir für die
"Eigenen Leute" kein Geld mehr haben !
Nun ist es soweit !

Antworten
voit60
4
15
Lesenswert?

Hypo-Debakel

meinst, das FPÖ-Jörgerl hat schon damals damit gerechnet.

Antworten
Alpin14
6
29
Lesenswert?

Re: Falsche Verteilung !

Text nicht verstanden?

Antworten
kalwanger
8
33
Lesenswert?

Sinnerfassendes Lesen wäre schon von Vorteil

Die Anschaffung eines Laptop oder Tablet für die Schüler kann ja wohl nicht Aufgabe der Schule sein.
Steht aber so auch nicht im Artikel, aber manche blauäugigen sind ja sowieso auf beiden Augen blind und kennen nur die Perspektive eines Hühnerauges.

Antworten
Kreutzbruck0
2
26
Lesenswert?

Die elektronischen Geräte

hat doch ohnehin schon jedes Kind und eine 20€-Füllfeder wird doch auch noch leistbar sein. Die Zahlungen für Schikurse etc. werden für monetär schlechter Gestellte auch übernommen bzw. unterstützt. Vielleicht sollten die ärgsten Fälle vom Sozialamt finanziert werden, falls das nicht ohnehin praktiziert wird.

Antworten
Eisapfel00
16
1
Lesenswert?

Lächerlich

Mein Sohn kam mit einem Vorschlag aus der Schule (Borg, Schüler 17 jahre) für eine Biologie -Woche um 2800€, natürlich ohne Nebenkosten. Was aber sofort, angeblich vom Elternverein, sofort verworfen wurde.
Daher sind für mich als Alleinverdiener aus der Unterschicht alle Kommentare über Laptop usw. überflüssig.

Antworten
eztpecfi62heutbyd5jc4hzzgpxatc0v
18
17
Lesenswert?

Klar - es geht in Richtung Privatschulen

Mehr Privat, weniger Staat - und dann Bildung nur gegen Bares für Familien, die sie sich leisten können. Chancengleichheit gibt es schon jetzt nicht mehr, dafür müsste mehr aus den Steuereinnahmen investiert werden. Das schafft die Politik nicht. Aber steuerschonende Gesetze für die Reichsten der Reichen schafft sie ohne viel Diskussion locker.

Antworten
gratej
5
15
Lesenswert?

Denn was nichts kostet, ist auch nichts wert.

Die Stellung der Eltern und SchülerInnen stärken gegen den Moloch der Schulbürokratie.
Vielleicht könnte der Einfluß der dann "zahlenden KundInnen" dazu führen, dass LehrerInnen und DirektorInnen nicht mehr streng nach Parteibuch eingestellt werden, sondern nach Qualifikation und Engagement?
Und dass Schulen, denen die SchülerInnen abhanden kommen, gezwungen sind, ihre Qualität zu überdenken?

Antworten
Irgendeiner
18
8
Lesenswert?

Tja,vorwärts wir müssen zurück,

aber wir haben ja das Humboldtsche Bildungsideal schon durch den Schwachsinn der IV ersetzt,.weiter gehts,ins Reich der funktionierenden Kopflosen.Schon das jetzige Niveau iost erstaunlich aber ich bin zuversichtlich daßma noch sehr viel tiefer kommen.

Antworten
NLoSt
3
27
Lesenswert?

Humboldt?

Genau da können die Liegengebliebenen doch mit Mitte 20 und 3 Kindern ihren Hauptschulabschluss nachholen 😂

Antworten
Irgendeiner
13
5
Lesenswert?

Nicht alle,

offensichtlich nicht alle.

Antworten