Außensicht zum "Equal Pay Day"In Sachen Gleichberechtigung ist noch viel zu tun

Gastkommentar: Barbara Blaha erinnert zum Aktionstag für Lohngleichheit an die krasse Benachteiligung von Frauen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Heute ist Equal Pay Day. An diesem Tag geht es darum, um wie viel Frauen im Schnitt weniger verdienen als Männer. Dieser Tag ist aber vor allem auch ein Barometer dafür, wie weit wir noch von der Gleichberechtigung von Mann und Frau entfernt sind.

Kommentare (1)
7987a204570ba84eb757a99df2ab8e42
0
2
Lesenswert?

Da haben Sie vollkommen Recht

Die Gehälter müssen bei gleicher Arbeit ebenso gleichgestellt werden, aber wenn jemand in seinem Job besser ist als der Andere, dann soll er auch mehr verdienen....egal ob Mann oder Frau.
Männer müssen bei Scheidungen vollkommen gleichgestellt werden, egal ob es sich dabei um Geld oder Kinder handelt.
Frauen müssen VOR dem Kinderkriegen (machen) an einer Schulung teilnehmen, wo ihnen der genaue Ablauf nach der Geburt mitgeteilt wird. Sie müssen unbedingt informiert werden, dass sie nicht zur Karenz gezwungen werden und auch nicht 6 Jahre mit dem Arbeiten aufhören müssen. Weiteres müssen Sie auch noch darüber aufgeklärt werden, dass sich die Pensionshöhe nach einbezahlten Beiträgen richtet und nicht nach Geschlecht, und dass ihre Arbeitsleistung auch selbst gewählt wurde und nicht vom Staat.