AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Diözese KlagenfurtWarum wir den Offenen Brief an Bischof Alois Schwarz publizieren

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Im Klagenfurter Dom: Bischof Alois Schwarz beim Abschiedsgottesdienst vor seinem Umzug in die Diözese St. Pölten, die er heute leitet
Im Klagenfurter Dom: Bischof Alois Schwarz beim Abschiedsgottesdienst vor seinem Umzug in die Diözese St. Pölten, die er heute leitet © Markus Traussnig
 

Briefe sind im Normalfall nur an den Adressaten gerichtet, ihren Inhalt schützt das Briefgeheimnis. Der offene Brief ist so gesehen ein Widerspruch in sich. Die literarische Spezialform kombiniert die direkte, persönliche Anredeform eines Briefes mit dem unpersönlichen Publikum einer breiten Zeitungsleserschaft.

Kommentare (1)

Kommentieren
katmax
2
40
Lesenswert?

Mutige Entscheidung

Danke an die Kleine Zeitung, dass sie sich zur Veröffentlichung des offenen Briefes durchgerungen hat. Es ist eine Gratwanderung, die zu gehen jedoch wichtig und richtig erscheint.

Antworten