Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nadeln unterm ChristbaumDie Impfung kommt, Corona bleibt

Der tägliche Morgenpost-Kommentar aus der Chefredaktion.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Aleksej - stock.adobe.com
 

Immens in intensive Immunisierung investierende Interessenten!

Kommentare (23)
Kommentieren
kaikiass
1
3
Lesenswert?

Gut..

.. geschrieben und auf den Punkt gebracht.

Avro
5
4
Lesenswert?

Und Sie Hr. Sittinger ?

Ich gehe davon aus Sie werden bei den ersten sein die sich impfen lassen?
Bei ihrer dogmatischen Regierungstreuen Grundstimmung kann man das fast erwarten. Wie weit gehen Sie? Inklusive Influenza Impfung? Bisher auch immer gemacht? Oder gehören sie zu den 90% der Österreicher die diese in quasi-vorrevolutionären Grundstimmung verweigert haben?
Was geht noch rein in den Blutkreislauf?
Covid 19, geht sich 20 auch aus? Die Varianten A,B,C usw. wollen auch gestochen werden!
Sich vom Christkind eine Impfung zu wünschen ist fast schon krank!

GordonKelz
0
4
Lesenswert?

DAS NEUE WEIHNACHTEN...

...von der Decke hängt nicht wie früher ein
Christbaum sondern eine überdimensionale
Spritze aus Glas, Keramik, Holz oder Pappe...
Schön verziert mit Beleuchtung...
Kulturwandel 2020 ? Christbaum ist lästig geworden...verliert Nadeln und hilft auch nicht gegen Corona...
Die Impfung ist's die hilft vielleicht, das alles wird wie es einmal war...Verschwendung ,
Völle, Luftverschmutzung, Raubbau an allem was die Erde so bietet .....kehrt dann der Christbaum wieder zurück?
Gordon Kelz

BernddasBrot
0
6
Lesenswert?

Viren begleiten den Menschen

bereits seit seiner Urgeschichte und haben auch die Evolution weitgehend beeinflusst . Viren sind und waren niemals harmlos , die Pest hat die Gesellschaft tiefgehend verändert , zumal die Leibeigenschaft eben dadurch überwunden wurde . Die Vorstellung alle würden geimpft werden , ist ohnehin eine Illusion . Der Impfstoff wird von Konzernen produziert und nicht vom Staat . Roche oder Novartis , also Pharmakonzerne aus der Schweiz , haben z.b. ein 3 x größeres Budget als der österreichische Staat . ..

zweigerl
0
4
Lesenswert?

Der Mensch als Planeten-Plünderer

" Der Mensch als Planeten-Plünderer, der sich gewinnmaximierend und tierquälend durch die letzten Naturreservate des Globus schläg(er)t und keinen Platz lässt für friedliche Biodiversität – er bleibt gefangen im Dschungel der unerwünschten Nebenwirkungen. Nicht eine Impfung, sondern nur eine Läuterung böte langfristige Optionen für eine gedeihliche Zukunft. Aber darauf sollte man an den Weltbörsen keinen müden Cent wetten."
Man kann diese Sätze nur sprachlos über die messerscharfe Einsicht und den magischen Formulierungsschliff wiederholen. Wird, beispielsweise, eine Frau Rendi-Wagner je auch nur in die Nähe einer solchen Erkenntnis kommen?

RonaldMessics
0
3
Lesenswert?

Genau so....

...wird es sein. Viren bleiben uns erhalten. Immer mutierend.

Pointnet
2
10
Lesenswert?

Negativ/Positiv

Gesunder Menschenverstand/Hausverstand das ist wichtig - man kann mal positiv mal negativ sein - das heisst Mensch sein

helmutmayr
3
24
Lesenswert?

Wie immer

eine treffende Morgenpost von Herrn Sittinger. Die ganze Wahrheit ist ja genau gedacht noch viel schlimmer: Der Planet verträgt so viele Menschen nicht. Vor allem solche wie uns in der westlichen, chinesischen und asiatischen, die Natur ausbeutenden Gesellschaftsform.
Das Virus ist im Vergleich ein kaum bemerkbarer Vorgeschmack dessen was uns die Klimakrise noch bringen wird.

Pointnet
9
20
Lesenswert?

Alte Menschen

Warum leben noch so viele alte Menschen? Was die an Medikamenten erhalten - ist ein Wahnsinn - mein Opa hat über zehn Jahre 15 tabletten am Tag bekommen - lebensqualität gleich null aber er hat noch zehn jahre gelebt. Danach hat er sich im Krankenhaus noch einen resistenten Keim eingefangen und ist an einem Multiorganversagen gestorben.

Von diesen resistenen keimen redet niemand - in deutschland sind die meldepflichtig bei uns nicht - obwohl schon sehr viele daran sterben. Dieser Keim ist auch ansteckend für Immunschwache.

Willi128
4
1
Lesenswert?

Habe ich das richtig verstanden?

Sie als Enkel entscheiden ob es für Opa Lebensqualität war oder nicht.

Pointnet
0
3
Lesenswert?

@willi128 lesen sie meine Postings bitte richtig

Hab meinGraz erklärt warum

zweigerl
0
3
Lesenswert?

Alte

Merci für das Todesurteil.

RonaldMessics
0
3
Lesenswert?

@Pointnet

Ihr Posting klingt traurig negativ. Warum?

Pointnet
0
7
Lesenswert?

Mit der Natur leben @ronaldMessics

Ich wollte nur aufzeigen, dass nicht alles Gold ist was glänzd. Die Natur hat uns den Tod nicht umsonst gegeben. Leben und Sterben das ist Mensch sein. Wir haben verlernt mit dem Tod umzugehen.

RonaldMessics
0
3
Lesenswert?

@Pointnet

Naja, das wir akzeptiere ich nicht so einfach, ich kenne genügend, die wegen eines Todes von Verwanden sehr wohl damit umgehen konnten. Natürlich sind die Trauerzeiten bei einigen kürzer geworden. Zum Beispiel bei Frauen, die trugen in den nicht besonders guten Zeiten mindestens ein Jahr eine Trauerkleidung. Ne, das will ich nicht. Den Tod muss eh jeder akzeptieren, aber es muss auch und es wird auch immer den Versuch geben (Gott sei Dank) mit ärztlichen Wissen das Leben zu verlängern. Muss ja nicht unbedingt auf ihren Opa passen, aber kein Enkerl sollte zu viele Worte für den Opa ergreifen, da in den Meinungen auch Generationenunterschiede gegeben sind.
Ärzte müssen und sollen immer für das Leben stehen, niemals umgekehrt.

Pointnet
0
1
Lesenswert?

Danke für die Antwort

Ich spreche nicht für meinen opa - lesen sie bitte alle meine Postings. Hab meinGraz alles erklärt.

Mein Graz
3
24
Lesenswert?

@Pointnet

Du hattest das Glück, deinen Opa 10 Jahre lang (oder länger) haben zu dürfen. Und jetzt meinst du, er hatte keine Lebensqualität mehr - was ist damit, dass er vielleicht auch genossen hat, seine(n) Enkel zu haben?
Bist du dir sicher, dass dein Opa seine Lebensqualität auch "gleich Null" gesehen hat?

Meine Mutter ist 94 Jahre, bekommt verhältnismäßig wenig Medikamente. Auch wenn sie manchmal jammert, im Grunde ihres Herzens ist sie noch immer gern auf der Welt, genießt ihre guten Tage und freut sich über die Besuche ihrer Lieben und auf das kommende 2. Urenkerl.
Auch wenn es nicht immer so aussieht: sie HAT Lebensqualität! Denn diese ist nicht durch die Anzahl der Medikamente besser oder schlechter, sondern in erster Linie durch ihr Umfeld und ihre liebenden Angehörigen.

Pointnet
2
4
Lesenswert?

@meinGraz

Sei froh das deine Mutter wenig Medikamente benötigt. Es gibt auch ältere Menschen die noch mit einer tollen lebensqualität leben. Mein Opa musste leben obwohl er es ein paar mal versucht hat zu beenden. Die Medikamente wurden ihn von anderen gegeben (oma, Ärzte, etc) er wollte jedoch nicht mehr.

Pointnet
0
3
Lesenswert?

@meinGraz

Glück so wie du das beschreibst nennt man etwas anderes. Jeden Tag das Leiden mitansehn - das ist sicher kein Glück und dann noch qualvoll mit einem Multiorganversagen sterben - so ein sterben hatte ich vorher noch nie gesehn - hab schon viele in den Tod begleitet.

Willi128
0
14
Lesenswert?

Warum so negativ?

Es ist immerhin schon ein Anfang zur erstrebenswerten Normalität. Wichtiger wäre eine Impfung gegen die Geldgier des Menschen. Analog dazu ein Stop zur Ausbeutung der Erdressourcen. Warum ist eine erstrebenswerte Vollbeschäftigung der Menschen nur durch ein Wirtschaftswachstum (=Ausbeutung der Erdressourcen) möglich? Warum wird die Armut der Leute weltweit nicht konsequenter bekämpft? Laut David Attenborough würde dadurch z.B. die Bevölkerungsexplossion gestoppt und der Bedarf an endlichen Rohstoffen und Nahrungsmitteln wird dadurch eingeschränkt. ( Beispiel Japan ). Fragen über Fragen, über die sich anscheinend zu wenige Wissenschaftler und Fachleute Gedanken machen. Vielleicht gibt ein Corona Impfstoff wieder Impulse, dass "Fachleute" und Politiker die "Schuld" an der Pandemie nicht immer nur den "bösen" Menschen wie den Chinesen, Ischgl Besucher, Kroatien Urlauber, den Jugendlichen jetzt den "Tarvis Besuchern" usw. geben. Ein Umdenken wäre meiner Meinung nach dringend notwendig. Aber bitte bedenken - mehr Arbeitslose sind kein Kollaterlschaden!

zweigerl
0
0
Lesenswert?

Zug ist abgefahren

Wissenschaftler, denen ich unterstelle, tiefere Problemschichten zu erkennen, wissen, dass der Zug abgefahren ist.

Pointnet
9
6
Lesenswert?

Danke

Ja genau super Beitrag. Mir kommt es so vor wie ein Sonderangebot bei Hofer, wie diese Impfung angepriesen wird. Stellt euch nur an dafür.

Ich bin kein Imfgegner. Was ich mich frage, warum wurde bei den alten Leuten noch keine Impfstudie gemacht. Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser. Ich warte noch.

leli
3
10
Lesenswert?

🥴

Traurig aber wahr