AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Planet am AnschlagWie viele Menschen hält die Erde am Ende aus?

Zehn (!) Milliarden Menschen sollen es im Jahr 2050 sein: Jene, die heute bereits im mittleren Alter sind, werden diese historische Marke noch erleben.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© (c) AP (Press Trust of India)
 

Wie viele Menschen (er)trägt unser Heimatplanet bis er kollabiert? Eine Frage, wie sie für den Fortbestand unserer Spezies nicht elementarer sein könnte – sie steht weit, weit über jenen kleingeistigen Befindlichkeiten, in denen sich die Politik nicht selten verliert.

Im Rahmen eines UN-Gipfels in Nairobi debattieren Vertreter aus 160 Ländern darüber, wie man das Wachstum der Weltbevölkerung auf ein verantwortbares Maß drosseln kann. Zehn (!) Milliarden Menschen sollen es im Jahr 2050 sein: Jene, die heute bereits im mittleren Alter sind, werden diese historische Marke noch erleben. Es geht in diesem Zusammenhang vor allem um mehr Engagement für Familienplanung, Bildung und Frauenrechte.

Wer das Wort Überbevölkerung so nicht in den Mund nehmen will, kann auch andere Ansätze für Fragen wählen: Wie müssten wir mit unseren (noch) vorhandenen Ressourcen umgehen, dass "es" sich auch in einer Zukunft mit noch mehr Menschen ausgeht? Die Weltgemeinschaft müsste im Jahr 2050 fast doppelt so viel Nahrungsmittel produzieren wie heute – ohne zusätzliche Rohstoffe, wohlgemerkt. Lässt sich die Schieflage der Erde noch austarieren? Falls ja, wie?

Nicht zuletzt: Unmittelbare und indirekte Wechselwirkungen von Weltbevölkerung, Umwelt und Migration sind nicht mehr zu leugnen. Der Weltklimarat IPCC hat bereits 1990 vor ganzen Völkern im Transit als Folge des Klimawandels gewarnt. Große Antworten auf große Fragen – dringend gesucht. Jetzt.

Kommentare (9)

Kommentieren
Sam125
0
6
Lesenswert?

Ja,China hat diesbezüglich die Reißleine gezogen und hat viele Jahre lang, zum

Entsetzen der restlichen Welt, die Einkind Politik befohlen!Leider zum Nachteil der cinesischen Mädchen! Aber nun diese strikte Einkindpolitik ist wegen fehlender Mädchen für die Männer gelockert worden! Ich will damit nur sagen dass China noch vor 30 Jahren wirtschftlich gesehen gesehen ganz hinten war und eine noch stärkere Überbevölkerung drohte und China hatte Probleme die Menschen zu ernähren! Und wie steht China jetzt da?? Und das ganz ohne Hilfe der anderer Staaten, welche die Chinesen ja gar nicht angenommen hätten! Die Volksrepublik China bleibt für sich allein! Warum schaffen das andere Staaten nicht und versuchen wenigsten, ihre Bevölkerung in Bezug auf Geburtenregelung richtig aufzuklären!

Antworten
rochuskobler
5
2
Lesenswert?

Atomkrieg

..ist die Lösung. Und die Pläne dafür existieren bereits. Es ist nur mehr eine Frage der Zeit.

Antworten
onyx
4
8
Lesenswert?

.

Eine bezüglich Verhütung nachhaltige Methode wäre die Vasektomie (=Sterilisation).

Antworten
schulzebaue
1
0
Lesenswert?

Naja.

ein nicht Vasektomierter kann ja dann einiges wieder aufholen.

Antworten
schulzebaue
1
0
Lesenswert?

Naja.

ein nicht Vasektomierter kann ja dann einiges wieder aufholen.

Antworten
Jamestiberius
2
3
Lesenswert?

Völlig richtig

Die Verantwortung liegt auf beiden Seiten...

Antworten
walterkaernten
4
10
Lesenswert?

weltbevölkerung

Wenn zahl der Kinder menschnrecht ist, dann ist auch die versorgung der kinder bis ins erwachsenenalter MENSCHENPFLICHT.
So kann es nicht weiter gehen.
Die welt kann NIE so viele milliarden menschen auf westlichem standard vertragen.

Wenn die menschheit sich so weiter vermehrt, dann gibt es NUR KRIEGE und RÜCKFALL in die STEINZEIT.
Dann ist alles BIO...…..

Antworten
Amadeus005
2
9
Lesenswert?

Es geht aber noch weiter

In Österreich 4 Kinder zu versorgen geht. Aber die Erde wird weiter ausgebeutet. Wenn der Earth Day im Jänner ist, ist es zu spät. Es gibt jetzt schon Zuviel Menschen. Egal wo. Entweder weniger Menschen oder jeder einzelne verbraucht weniger. Denke, dass 2-3 Milliarden eine gute Zahl wären.

Antworten
martinx.x
2
16
Lesenswert?

Frauenrechte,Bildung und Familienplanung:

klingt ja alles super, doch wissen wir, dass gerade in jenen Ländern, die von Überbevölkerung betroffen sind, korrupte Machthaber - meist gepaart mit einer nicht gerade friedenstiftenden Religion -am Werken sind. Diese Umstände verhindern nachhaltig jegliche Veränderung bzgl. Frauenrechten, Bildung oder gar Familienplanung.
Somit wird es zu gegebener so weit sein, dass die Natur, unsere Erde, wie schon oft, selbstregulierende Maßnahmen ergreift um die Massenbevölkerung wieder auf ein vertretbares Maß zu reduzieren.

Antworten