AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue SchuldenEine maßlose Politik hat der größten Wählergruppe Geld hinterhergeworfen - auf Kosten der Zukunft

Kommendes Jahr wird Österreich wieder Schulden machen. Das ist vor allem Schuld der Politik, die sich mit Wahlzuckerln nicht zurückhalten konnte.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der Staat wird Österreichs Steuerzahlern nächstes Jahr mehr Geld als je zuvor abnehmen: Obwohl die Wirtschaft bereits abzuflauen beginnt, wachsen die Staatseinnahmen 2020 noch einmal. Und trotzdem wird die Republik nach dem ersten Budgetüberschuss seit Jahrzehnten nächstes wieder Schulden machen. Schuld daran ist vor allem: die Politik. Zum einen die Parteien, die im Wahlkampf hunderte Millionen Euro vor allem den größten Wählergruppen hinterhergeworfen haben: Pensionisten und jenen, die es bald werden wollen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
4
1
Lesenswert?

3.1 Milliarden pro Jahr an die EU und 6 Milliarden nur für die Zinsen

dann muss man halt den exorbitanten EU-Beitrag der Österr. von dzt. schon 3.1 Milliarden pro Jahr (1.7 Mrd./Jahr Nettoabgang) um 2/3 kürzen, insbesondere auch wegen der Milliardenbelastung der Österreicher durch die Versorgung der Personen mit Asyl, da die meisten anderen EU-Länder kaum belastet sind; Nur alleine von 2016 bis Juli 2019 haben die Österr. ca 88.000 positive Asylbescheide ausgestellt; Daneben werden jedes Monat konstant mindestens 1.000 neue Asylanträge bei den Österr. gestellt. Weiters kosten nur alleine die Zinsen der österr. Kredite ca. 6 Milliarden im Jahr, also kein Wunder, dass für die Steuerreform/Pensionen/Pflege viel zu wenig Geld da ist - Kreditzinsen neu ausverhandeln und halbieren, dafür sollte man die Energie einsetzen; Weiters die 1.6 Milliarden von Griechenland fälllig stellen und rückfordern, die die Österreicher selbst als Kredit für die Griechen aufgenommen haben...

Antworten
Amadeus005
0
2
Lesenswert?

220€/Person für Frieden sind okay

1.7 Milliarden/ 8 Millionen = ~ 220€. Dazu kommt nochmals rund das doppelte für das Österreichische Militär hinzu. USA hat >5000€/Person Militärausgaben

Antworten
frogschi
10
21
Lesenswert?

Die Gruppen sind die Richtigen

Schade, dass die Aufregung nur um die scheinbar falschen Gruppen tönt und ihre "böse Unterstützerpartei". Das wahre Drama ist, dass die vermögensstarken Menschen von Türkis einfach nicht besser angezapft wurden und werden. Die Last trägt die Mittelschicht, welche glaubt sie gehört zu den Reichen und die, mit ihrem Wahlverhalten, jede Möglichkeit einer gerechteren Vermögensverteilung verhindert. Wieder eine vertane Chance beim Urnengang.

Antworten
ronny999
17
25
Lesenswert?

SPÖ

hat ja keine Zukunft deswegen kann sie ja Schulden machen.....

Antworten
CIAO
14
14
Lesenswert?

kann mich erinnern,

da war einem Schulden lieber als... zumindest die Schulden sind noch immer.
Kein Wunder das diese Farbe farblos wurde

Antworten
Sam125
18
33
Lesenswert?

neue Schulden! Ja, das musste ja so kommen!

Denn das war ja das ach so tolle Spiel, der freien Kräfte unter der Übergangsregierung! Jetzt braucht sich absolut keine Partei über die enormen Kosten, die da entstanden sind aufregen! Angefangen von den Roten, denn die wollten ja sowieso auf einnal zeigen was sie alles können!!

Antworten
vitriol74
18
26
Lesenswert?

Rechnung

an die SPÖ schicken...

Antworten
pesosope
18
13
Lesenswert?

was schreiben Sie da schon wieder?

die einzigen Parteien, die die Schulden hinauftreiben werden, sind SPÖ u. FPÖ, denn nur diese beiden haben das Pensionsgesetz geändert, sonst niemand und die ÖVP u. der Koalitionspartner müssen das jetzt ausbaden

Antworten
redaktionklz
0
4
Lesenswert?

Pensionen

Das stimmt nicht; das Pensionsanpassungsgesetz 2020 wurde mit den Stimmen von ÖVP, SPÖ, FPÖ und Jetzt beschlossen.
s. https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/I/I_00688/index.shtml

Beste Grüße,
Georg Renner

Antworten
hermyne
6
12
Lesenswert?

Treffrichtig

Und wenn Sie noch so herummeckern, es trifft endlich einmal die Richtigen! Die Pensionisten, die oftmals mit einer Hungerleider-Pension auskommen müssen. Die Zeche zahlen mögen bitte jene, die nicht wissen, was sie mit ihrem vielen Geld anfangen sollen, und da gibt es in Österreich unzählige davon. Die können ihren Rachen einfach nicht voll genug kriegen. Vermögenssteuern sind der richtige Weg - Bravo SPÖ!

Antworten
annamariaspreitzer
1
3
Lesenswert?

...

Genau!!!👍🏻

Antworten
Sam125
3
4
Lesenswert?

Ja, bravo SPÖ, denn hat nicht gerade die SPÖ das Spiel der freien Kräfte

und die Möglichkeit der Neuverschuldung Österreichs, durch die Abwahl der gesamten Regierung erst möglich gemacht!? Also ein großes Dankeschön an die SPÖ und natürlich auch an ihren hilfreichen Partner die FPÖ!!

Antworten
X22
0
1
Lesenswert?

Wie nennt man das? Gedächtnisverlust oder in meiner Blase eben nicht,

warum nimmst die ÖVP aus, die hat auch dafür gestimmt

Antworten