Die Ohrfeige, die Schauspieler Will Smith dem Comedian Chris Rock verabreichte, nachdem dieser einen Witz über das Äußere seiner Frau Jada Pinkett-Smith gemacht hatte, ist weiter großes Thema in Hollywood. Laut Aussagen von Filmproduzent Will Packer, der auch für die Oscar-Show mitverantwortlich war, sei es nur Chris Rock zu verdanken, dass Will Smith wenige Minuten nach dem Vorfall den Oscar entgegennehmen konnte. Hinter der Bühne habe die Polizei Rock zum Vorfall befragt und mitgeteilt, dass man Smith sofort verhaften könne. Weil Rock aber beteuert habe, dass er keine Anzeige erstatten wolle, sei die Show nach Plan weitergelaufen.

Chris Rock hat ja – als so ziemlich einziger Promi – zu dem Vorfall bislang geschwiegen. Kürzlich äußerte er sich dann eher indirekt zu der Ohrfeige. Er benötige noch Zeit, das alles zu verarbeiten, sagte er bei einem Auftritt in Chicago: "Aber ich werde darüber reden." Und dass seine Kommentare dazu sowohl ernst als auch komisch sein würden.



Unterdessen kursiert auch ein TikTok-Video, dass die Reaktion von Pinkett-Smith auf die Ohrfeige (von hinten) zeigt – sie krümmt den Oberkörper so, dass man annehmen kann, dass sie lacht. Die Reaktionen bei der Hollywood-Gala, bei der Will Smith noch mit Standing Ovations bedacht worden ist, haben später jede Menge Kritik hervorgerufen. Schauspieler Jim Carrey hat etwa bei der "Morning Show" von CBS zu Protokoll gegeben, man habe gesehen, welch "rückgratloser" Haufen die Leute aus dem Filmgeschäft wären. Die Standing Ovations hätten ihn "angewidert".

Das Geschäft dürfte für Smith aber in Zukunft schlechter laufen. Er ist freiwillig aus der Academy ausgetreten, die den Vorfall derzeit noch untersucht. Netflix soll nun die Arbeiten am geplanten Smith-Projekt "Foot and Loose" eingestellt haben, während der Streamingdienst von Apple nun vor der schwierigen Entscheidung steht, was man mit dem bereits fertiggestellten Sklaverei-Drama "Emancipation" mit Smith in der Hauptrolle machen werde.