Der erste SommerhitLorde macht auf Sommer, Sonne, Sonnenschein

Lorde veröffentlicht eine neue Single: Mit "Solar Power" läutet die neuseeländische Musikerin damit auch gleich den Sommer ein. Es wird nicht der einzige Hit bleiben, der sich dem Sommer verschreibt - mit einer Liste der besten Sommerhits.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lorde macht auf Sommer
Lorde macht auf Sommer ©  imago/PA Images (Katja Ogrin/EMPICS Entertainment)
 

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Das ist nicht erst seit dem Sommerhit "Ab in den Süden" das Credo der warmen Jahreszeit. Der Sommer hat einfach mehr Leichtigkeit und das macht sich auch in der Musik bemerkbar.

Die neuseeländische Musikerin Lorde läutet jetzt mit "Solar Power" quasi die Saison der Sommerhits ein: rund vier Jahre nach der Veröffentlichung ihres letzten Studioalbums "Melodrama" meldet sie sich mit einer sonnigen Single zurück. Der am Freitag veröffentlichte Song "Solar Power" ist eine Hymne an den Sommer - und das, obwohl in Neuseeland gerade der Winter kommt. "Ich hasse den Winter, ich kann Kälte nicht aushalten, ich tendiere dazu, alle Pläne zu canceln", singt die 24-Jährige.

Passend ist das Video, in dem Lorde an einem tropischen Strand in luftigem gelbem Outfit tanzt. Fans feierten den Song in sozialen Netzwerken. "Lorde beendet mit "Solar Power" die Pandemie", schrieb ein User. Ein anderer twitterte: "Das ist ein kultureller Reset, ein Lebensstil, ein Grund, zu atmen und morgens die Augen zu öffnen, ein Kunstwerk, eine Umarmung von einem geliebten Menschen."

Vor wenigen Tagen hatte die Grammy-Gewinnerin das CD-Cover von "Solar Power" auf ihrer Webseite gepostet, ohne Details zu verraten. Schon das Bild auf der Platte sorgte für Aufmerksamkeit: Lorde ist darauf aus der Froschperspektive zu sehen, wie sie leicht bekleidet über eine Kamera springt. Auf Twitter wurde das Foto binnen Stunden in viele Memes, also lustige Bearbeitungen des Bildes, verwandelt.

Mit ihrem ersten Album "Pure Heroine" wurde Lorde, die eigentlich Ella Yelich-O"Connor heißt, 2013 schlagartig berühmt. Die Single "Royals" stand in mehreren Ländern auf Platz eins der Charts. Nach dem Folgealbum "Melodrama" (2017) hatte sich Lorde weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Mit Ohrwurm-Garantie: Sommerhits zur Sommerhitz'

1990. Hier gehts zum Video: U can't touch this. MC Hammer

1991. Hier gehts zum Video: Bacardi Feeling. Kate Yanai

1996. Video: Macarena. Los Del Rio

1998. Video: Bailando. Loona

1999. Video: Mambo No. 5. Lou Bega

2000. Video: Supergirl. Reamonn

2005. Video: Maria. US5

2006. Video: Crazy. Gnarls Barkley

2007. Video: Hamma! Culcha Candela

2013. Video: Wake me up. Avicii

2014. Video: Prayer in C. Lilly Wood & The Prick and Robin Schulz

(c) Warner Music Group Germany (Warner Music Group Germany)
1/29

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!