Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"USA: Ein verklemmter Ort"US-Schauspieler Alec Baldwin hat von Twitter genug

Alec Baldwin reicht es: nach heftiger Kritik, die er auf Grund eines Tweets erntete, zieht sich der US-Schauspieler vom Nachrichtendienst zurück.

Alec Baldwin: Die USA sind für ihn ein verklemmter Ort
Alec Baldwin: Die USA sind für ihn ein verklemmter Ort © Greg Allen/Invision/AP
 

"Ich habe heute meinen Twitter-Account deaktiviert." Mit diesen Worten zog sich der 62-jährige Schauspieler Alec Baldwin vom Nachrichtendienst Twitter zurück. Die Information teilte er via Instagram mit - dort will er weiterhin aktiv bleiben.

Was hat Baldwin zu diesem Schritt bewogen? Weil man weder auf Twitter noch in den USA noch ironisch sein könne, setze er diesen Schritt. "Weil die USA gerade so ein verklemmter, angespannter Ort ist und so ein unangenehmer Ort", sagte der Schauspieler, der in Filmen wie "Die Waffen der Frauen" oder Serien wie "30 Rock" Erfolge feierte. Er habe das Gefühl, dass Twitter der Ort sei, den "all die Arschlöcher in den Vereinigten Staaten und darüber hinaus" aufsuchen. 

In seinem heftig kritisierten Tweet hatte Baldwin nach eigenen Angaben einen Kommentar über den "wechselnden Akzent" einer Schauspiel-Kollegin gemacht. Vor einigen Monaten hatten sich Online-Diskussionen darüber entzündet, dass Baldwins Ehefrau Hilaria Baldwin in Interviews mal mit und mal ohne spanischen Akzent gesprochen hatte. Die 37-Jährige hatte sich daraufhin gegen den Vorwurf wehren müssen, eine spanische Herkunft vorgetäuscht zu haben.

 

Kommentare (1)
Kommentieren
RonaldMessics
1
3
Lesenswert?

Wahrheit....

...ist immer ein Teil des erlebten, daher ist seine Meinung über die Postings im Twitter oder auf Facebook völlig okay.