Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ChicagoPopsänger R. Kelly will aus dem Gefängnis raus

Der US-Sänger schrieb einen Brief ans Gericht: "Diejenigen, die jetzt eingesperrt sind, können vor der anstehenden Gefängnis-Epidemie nicht geschützt werden", beklagt er.

R. Kelly
War einmal ein Superstar: R. Kelly © Frank Micelotta/Invision/AP
 

Der frühere Pop-Superstar R. Kelly (53) will wegen der Coronavirus-Pandemie aus dem Gefängnis entlassen werden. "Diejenigen, die jetzt eingesperrt sind, können vor der anstehenden Gefängnis-Epidemie nicht geschützt werden, und werden, wenn sie sich anstecken, ohne Frage an schlechterer Gesundheitsversorgung leiden", hieß es in einem Brief Kellys an den zuständigen Richter in Chicago.

Der Sänger ließ den Brief über seine Anwälte verschicken. Der Richter reagierte zunächst nicht. Der Sänger ("I Believe I Can Fly") sitzt seit vergangenem Sommer in Chicago in Haft. Dort sowie in New York und Minnesota liegen lange Anklageschriften gegen Kelly vor - unter anderem wegen sexuellem Missbrauch Minderjähriger. Der Musiker beteuert seine Unschuld. Die ersten Prozesse sollten eigentlich noch dieses Jahr starten. Ob der Zeitplan angesichts der Corona-Krise eingehalten werden kann, ist fraglich.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren