Figurguide Bikinimode nach Figurtypen

So finden Sie den passenden Bikini für Ihre Figur.

Die Sanduhr:
Brust:
ausgeprägt
Gesäß: ausgeprägt
Taille: schmal
Hüfte: ausgeprägt
Beine: kräftig
Wichtig: Oberteil und Höschen müssen Halt geben.
Zuerst die gute Nachricht: Frauen mit Sanduhr-Figuren haben Rundungen, die sich spielerisch inszenieren lassen. Die schlechte: Man darf es auch nicht übertreiben. Aufwendige Rüschen, Applikationen oder Drapierungen sollte man meiden, weil man sonst zu robust und kompakt wirken könnte.

(c) Happy Art - Fotolia

Zum Beispiel gut geeignet für Sanduhr-Figuren.

KK

Die Karotte:
Brust:
wenig ausgeprägt
Gesäß: flach
Taille: schmal
Hüfte: schmal
Beine: schmal
Wichtig: Kastige, eckige Schnitte vermeiden, sondern eher weibliche Schnitte wählen.
Frauen mit Karotten-Figuren dürfen in Sachen Bademode aus dem Vollem schöpfen. Alles ist erlaubt, was optisch Fülle schenkt, wie Drapierungen am Höschen oder kleine Pölsterchen im Bikinioberteil.

(c) Happy Art - Fotolia

Zum Beispiel für Frauen mit Karotten-Figur geeignet.

kk

Der Apfel:
Brust:
ausgeprägt
Gesäß: flach
Taille: rundlich
Hüfte: schmal/rundlich
Beine: schlank
Wichtig: Kurven schaffen durch optische Tricks.
Um weibliche Rundungen zu schaffen, sollte die Hose etwas höher geschnitten sein. So entsteht eine schlankere Taille und die Figur wird etwas weiblicher. Auch Badeanzüge mit dunkleren Seitenteilen lassen optisch Kurven entstehen.

(c) Happy Art - Fotolia

Für Frauen mit Apfel-Figur geeignet.

kk

Die Birne:
Brust:
wenig ausgeprägt
Gesäß: ausgeprägt
Taille: rundlich
Hüfte: ausgeprägt
Beine: kräftig
Wichtig: Die Brust sollte in den Vordergrund
gerückt werden.
Der Birnen-Typ sollte die Blicke auf das Oberteil lenken, deswegen darf es gerne etwas auffälliger gestaltet sein. Das Höschen sollte im Hüftbereich breiter geschnitten sein, damit es schön anliegt und auch ja nicht ins Fleisch schneidet.

(c) Happy Art - Fotolia

Zum Beispiel für Frauen mit Birnen-Figur geeignet.

kk
1/8