AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ArtensterbenKoalas: Wie lange wird es sie noch geben?

Seit Jahren geht die Koalapopulation in Australien zurück, die Buschfeuer bringen die Tiere nun in arge Bedrängnis. Dabei sind sie ein wichtiger Teil des Ökosystems.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ein geretteter Koala in einem der Koala-Spitäler
Ein geretteter Koala in einem der Koala-Spitäler © (c) Getty Images (Nathan Edwards)
 

Tränen kullern Helen Oakley über das Gesicht, sie steht auf einem gerodeten Feld, das wenige Tage zuvor noch eine Eukalyptus-Plantage war: „Australien sollte sich dafür schämen“, ist Oakley empört. Das Video, das mehrere tote Koalas in vereinzelten Bäumen zeigt, hat nicht nur in Australien, sondern auch in den sozialen Medien für Aufregung gesorgt. Die toten Tiere waren das, was nach der Rodung der Eukalyptusplantage übrig geblieben ist, weitere tote Tiere wurden im Umfeld gefunden.

Der Koala, eines der australischen Aushängeschilder, wurde nicht erst in den vergangenen Monaten durch die dramatischen Waldbrände arg gebeutelt. Schon vorher stand es um die grauen Beuteltiere nicht unbedingt zum Besten: „Koalas sind auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation IUCN als gefährdet eingestuft. Aufgrund von Habitat-Zerstörung, Forstindustrie, Hundeattacken, Buschfeuer und Zusammenstößen im Straßenverkehr geht der Koalabestand seit Jahren massiv zurück. Schätzungen zufolge gibt es noch etwa 40.000 bis 80.000 Individuen“, so Eveline Dungl, die zoologische Abteilungsleiterin im Tiergarten Schönbrunn, indem auch die beiden Koalas Bunji und Wirri Wirri beheimatet sind.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren