Der Wintereinbruch im Hochgebirge hat den aufkeimenden Frühlingsgefühlen einen Dämpfer verpasst. Dennoch erwacht mit den Ostertagen allerorts die Sehnsucht, raus in die Natur zu gehen. Wer keine Lust mehr auf Schnee verspürt, kann sein Fahrrad auf die anstehende Saison vorbereiten und eine erste Ausfahrt unternehmen.

Kärnten bietet viele Biketrails in allen Schwierigkeitsgraden, einer der bekanntesten ist der Drauradweg. Der mit fünf Sternen ausgezeichnete Fernradweg führt von Südtirol über Kärnten bis an die kroatisch-slowenische Grenze. Die dritte Etappe von Spittal nach Villach gehört zu den entspanntesten Abschnitten auf der insgesamt sieben Tage langen Strecke. Perfekt, um die Wadln auf den Radlsommer einzustimmen.

Die dritte Etappe des Drauradwegs
© KLZ/Infografik

Der Bahnhof in Spittal ist der ideale Ausgangspunkt für unsere Ausfahrt. Wir folgen der Beschilderung R1 nach Villach, zunächst geht es entlang der Bahnstrecke über die Lieser in Richtung St. Peter. Hier radeln wir unter der Autobahn durch, dann halten wir uns ein gutes Stück parallel dazu, bis wir direkt am Ufer der Drau bis zur Brücke auf Höhe von Paternion kommen. Hier wechselt der Radweg die Uferseite und weiter geht es nach Süden, bis wir schließlich über Kellerberg nach Villach rollen. Zurück nach Spittal nimmt man den Zug – Ehrgeizige schwingen sich in den Sattel und radeln.

Mit Till Eulenspiegel an der Draulände
© RAFFALT