Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wiener Museen Wo das Stillleben allgegenwärtig ist

In den Wiener Museen ergänzt sich Stillleben an den Wänden mit reichlich stillem Leben zwischen ihnen. Viel Ruhe, Zeit und Raum bestimmen den derzeitigen Kunstgenuss.

Intim: Klimts Gemälde „Der Kuss“ hat man derzeit fast für sich alleine © Ouriel Morgensztern/Belvedere, Wien
 

Ganz allein oder besser noch in trauter Zweisamkeit vor dem weltberühmten Klimt-Gemälde „Der Kuss“ im Oberen Belvedere zu stehen, fühlt sich nicht nur für Kunstinteressierte fast wie ein Lotto-Sechser an. Doch heutzutage ist dieser Luxus Alltag. „Vor Corona reichten die Warteschlangen oft weit in den Schlossgarten und ich hatte alle Hände voll zu tun, Streit um ungestörte Selfie-Plätze in allen Sprachen der Welt zu schlichten“, erzählt Livia, Mitarbeiterin der Aufsicht im Museum.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren