AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Top 6 Sechs Tipps für fortgeschrittene London-Besucher

Vom Brexit kann wirklich niemand mehr etwas hören, aber an London kann man sich trotzdem nicht sattsehen. Die Stadt an der Themse für Fortgeschrittene.

Seven Dials. Oxford und Regent Street sind für Anfänger – viel besser strawanzt es sich rund um Seven Dials zwischen Soho und Covent Garden, einer Kreuzung, an der sieben Straßen zusammenlaufen. Geschäfte, Cafés, Bars, Restaurants – hier ist einfach alles hip. Nicht übersehen: den farbenfrohen und trotzdem gut versteckten Innenhof Neal’s Yard.

Visit Britain/Bray Leino

Viktor Wynds Wunderkammer. Schrumpfköpfe, das Skelett eines Einhorns, Spielzeuge aus dem Happy Meal von McDonalds: In der Kuriositätensammlung von Victor Wynd verschwimmen die Grenzen zwischen Möglichem und
Unmöglichem. In der angeschlossenen Bar sitzt man zwischen Kunstwerken und schlürft Absinth. 11 Mare Street.

Oskar Proctor

Dennis Severs’ House. Es sieht aus wie ein normales viktorianisches Stadthaus, ist aber ein lebendiges Stillleben: Der Künstler Dennis Severs richtete es im Stil des frühen 18. Jahrhunderts so ein, als wären die Bewohner gerade aufgestanden und hätten den Raum verlassen. Angebissener Frühstückstoast inklusive. 18 Folgate Street.

 

Roelof Bakker

Borough Market. Dass man in Großbritannien zwangsläufig schlecht isst, kann man heutzutage getrost in der Kategorie überholter Klischees ablegen: Der älteste (und für viele auch beste) Lebensmittelmarkt der Stadt liegt unter den Eisenbahnpfeilern der London Bridge. Am besten bucht man eine Foodie-Tour und kostet sich durch die Hunderten von Standln. Tipp: In jedem Gericht des Restaurants Rabot 1745 steckt Schokolade, die der Besitzer des Lokals auf seinen Plantagen auf Saint Lucia anbaut. Für einen Verdauungsspaziergang gleich in der Nähe: William Shakespeares Globe Theatre oder die Tate Gallery of Modern Art.

behrinmind/stock.adobe.com

Afternoon Tea Bus. Heute sind die alten, roten
Doppeldeckerbusse von den Straßen so gut wie  verschwunden. Aber bei der B Bakery kann man nach wie vor an Bord gehen und sich die Stadtrundfahrt mit einem
Afternoon Tea versüßen. london.b-bakery.com

KK

Brixton Village. Investoren und große Handelsketten – davon will man im Viertel Brixton nichts wissen, sondern lieber ein ungeschliffener Diamant bleiben. Als Herz der karibischen und afrikanischen Community, mit dem coolen Containerdorf Pop Brixton mit seinen Bars und Restaurants oder dem Markt will man lieber kunterbunt bleiben als glänzen.

Visit Britain
1/6

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.